delogieren

Grammatik Verb · delogiert, delogierte, hat delogiert
Aussprache 
Worttrennung de-lo-gie-ren
Herkunft Französisch
Wortbildung  mit ›delogieren‹ als Erstglied: ↗Delogierung
eWDG, 1967

Bedeutung

österreichisch jmdn. zum Ausziehen aus seiner Wohnung zwingen
Beispiel:
Michailowitsch fragte, ob die Frau mit ihren Kindern delogiert werden solle [ Wasserm.Wahnschaffe1,161]

Thesaurus

Synonymgruppe
aus der Wohnung vertreiben · ↗zwangsevakuieren  ●  ↗(zwangsweise) exmittieren  veraltet · delogieren  österr. · ↗zwangsräumen  Hauptform · ↗(jemanden) entmieten  ugs., Jargon · auf die Straße setzen  ugs.
Assoziationen
  • Zwangsräumung  ●  ↗Delogierung  österr. · ↗Exmission  schweiz.
  • (die) Mieter rausekeln · (die) Mieter vertreiben · (die) Mieter zum Auszug bewegen  ●  ↗entmieten (Wohnung / Haus)  zynisch · freiziehen (Wohnung)  verhüllend
  • durch Anwendung von Gewalt · ↗gewaltsam · unter Anwendung von Gewalt · ↗zwangsweise  ●  (durch / unter) Anwendung unmittelbaren Zwangs  fachspr., juristisch · (durch / unter) Anwendung von unmittelbarem Zwang  fachspr., juristisch · durch unmittelbaren Zwang  fachspr., juristisch
  • evakuieren (Wohnviertel, Straßenzug) · ↗räumen · vorübergehend umquartieren

Verwendungsbeispiel für ›delogieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lange davor, am 31. August 1938 , war bereits die Familie von Gertrude Pravda aus ihrer Zweizimmerwohnung delogiert worden.
Süddeutsche Zeitung, 25.02.2003
Zitationshilfe
„delogieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/delogieren>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Delle
Delkrederefonds
Delkredere
deliziös
Delisting
Delogierung
Delphin
Delphin schwimmen
Delphinarium
Delphinologe