demolieren

GrammatikVerb · demolierte, hat demoliert
Aussprache
Worttrennungde-mo-lie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›demolieren‹ als Erstglied: ↗Demolierung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. zerstören, beschädigen
Beispiele:
ein Auto, Fahrrad, eine Wohnungseinrichtung demolieren
Maschinen, Spielzeug demolieren
demolierte Fenster, Möbel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

demolieren Vb. ‘gewaltsam zerstören, niederreißen’, entlehnt aus gleichbed. lat. dēmōlīrī (zu mōlīrī ‘eine Masse, Last in Bewegung setzen’, s. ↗Mole) unter Einfluß von frz. démolir; vereinzelt im 16. Jh., geläufig seit dem 18. Jh., anfangs besonders vom Niederbrechen und Schleifen militärischer Anlagen.

Thesaurus

Synonymgruppe
beschmieren · ↗beschädigen · demolieren (Verstärkung) · ↗lädieren · ↗ramponieren · ↗verbeulen · ↗verkratzen · ↗zerkratzen · zerritzen
Synonymgruppe
demolieren · ↗einschlagen · ↗entzweischlagen · in Schutt und Asche legen · in Trümmer legen · ↗kaputt machen · ↗kaputtmachen · ↗niederreißen · ↗ramponieren · ↗ruinieren · ↗vernichten · ↗verwüsten · von Grund auf zerstören · ↗zerbrechen · ↗zerfetzen · ↗zerschlagen · ↗zerschmettern · ↗zertrümmern · zuschanden machen  ●  ↗zernichten  veraltet, dichterisch · ↗zerstören  Hauptform · ↗(etwas) plattmachen  ugs. · ↗destruieren  geh. · ↗devastieren  geh. · ↗einhauen  ugs. · ↗himmeln  ugs. · ↗hinmachen  ugs. · in Kleinholz verwandeln  ugs. · kurz und klein schlagen  ugs. · ↗plattmachen  ugs. · ↗schrotten  ugs. · ↗torpedieren  geh., fig. · trashen  ugs. · ↗zerdeppern  ugs. · zerhackstückeln  ugs. · zu Kleinholz machen  ugs. · zu Kleinholz verarbeiten  ugs. · ↗zunichtemachen  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auto Autohaus Außenspiegel Betrunkener Bushaltestelle Chaot Einsatzfahrzeug Einsatzwagen Eisenstange Frontflügel Hotelzimmer Inneneinrichtung Inventar Mannschaftsbus Mob Mobiliar Pogromnacht Polizeiauto Polizeiwagen Randalierer Streifenwagen Telefonzelle Unbekannte Werbebande Wohnungseinrichtung beschmieren einwerfen plündern randalieren verprügeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›demolieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andere waren so schwer demoliert, dass sie nur noch abgeschleppt werden konnten.
Die Welt, 10.11.2003
Zwar wollten wir beide am Ende recht behalten, doch ohne den anderen zu demolieren.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 90
Dieses Mal waren sie wirklich kurz davor, alles zu demolieren.
Die Zeit, 18.12.1987, Nr. 52
Während sie weiter vorgibt, über die falschen Schauer sich lustig zu machen, demoliert sie die Bilder des Todes.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 303
Küche ist etwas demoliert, das heißt, die Türfüllung ist raus, Möbel ebenfalls alle gut.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 15.12.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„demolieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/demolieren>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Demokratur
Demokratismus
Demokratisierungsprozeß
Demokratisierung
demokratisieren
Demolierung
Demolition
demonetisieren
demonomisch
demonstrabel