Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

demontieren

Grammatik Verb · demontiert, demontierte, hat demontiert
Aussprache 
Worttrennung de-mon-tie-ren
Wortzerlegung de- montieren
Wortbildung  mit ›demontieren‹ als Erstglied: Demontierung · demontabel
Herkunft aus gleichbedeutend démonterfrz
eWDG

Bedeutung

etw. zerlegen, abbauen
Beispiele:
eine Maschine, Gleisanlage demontieren
weltberühmte Werke sind in der Nachkriegszeit demontiert worden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

montieren · demontieren · Montage · Demontage · Monteur · Montur
montieren Vb. ‘(technische Geräte, Anlagen) aufstellen, aufbauen, zusammenfügen, anbringen, anschließen’. Mhd. (vereinzelt) sich muntieren wohl ‘aufs Pferd steigen’, nhd. montieren, in älterer Zeit auch mondiren, muntiren, mundiren ‘(sich) mit (militärischer) Dienstkleidung, Uniform ausstatten’ (17. Jh.) sind Entlehnungen aus afrz. frz. monter ‘steigen, aufsitzen, reiten, etw. errichten, aufbauen’, seit dem Mfrz. auch ‘etw. zusammensetzen, jmdn. mit Pferd und Ausrüstung versehen, ausstatten’, aus vlat. *montāre ‘steigen’, zu lat. mōns (Genitiv montis) ‘Berg, Gebirge’. In neuerer Zeit ausschließlich in technischer Verwendung. Dazu demontieren Vb. ‘durch Artilleriebeschuß zerstören’ (17. Jh.), ‘etw. auseinandernehmen, abbauen’ (18. Jh.), frz. démonter. Montage f. ‘Aufbau, Aufstellung, Zusammensetzung’ (19. Jh.), frz. montage m. Demontage f. ‘Abbau von Industrieanlagen’ (19. Jh.), frz. démontage. Monteur m. ‘wer technische Geräte, Anlagen aufstellt, anschließt, repariert’ (19. Jh.), frz. monteur. Montur f. ‘Kleidung’, vornehmlich ‘Dienstkleidung und Ausrüstung des Soldaten’ (Anfang 18. Jh.), mfrz. frz. monture ‘Ausrüstung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
abbauen · abschrauben · demontieren
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Ansehen beschädigen · (jemandes) Glaubwürdigkeit erschüttern  ●  (jemanden) demontieren  fig. · (jemanden) auseinandernehmen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›demontieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›demontieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›demontieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum soll ich einem Autor bei seiner Lust zusehen, bekannte deutsche intellektuelle Größen zu demontieren? [Die Zeit, 08.10.1998, Nr. 42]
In dieser öffentlichen Position wagt ihn später auch niemand mehr leichtfertig zu demontieren. [Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50]
Was demontierte ihn mehr als die besseren Argumente seiner Gegner? [Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50]
In Zweimal Juni haben Sie das Bild vom vermeintlich unschuldigen Sport jedoch gründlich demontiert. [Die Zeit, 04.10.2010, Nr. 40]
Wenn er E. T. A. Hoffmann lesen wollte, mußte er den Tisch demontieren. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 995]
Zitationshilfe
„demontieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/demontieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
demontabel
demonstrieren
demonstrativ
demonstrabel
demonomisch
demoralisieren
demoskopisch
demotisch
demotivieren
demsig