demontieren

Grammatik Verb · demontiert, demontierte, hat demontiert
Aussprache 
Worttrennung de-mon-tie-ren
Wortzerlegung de-montieren
Wortbildung  mit ›demontieren‹ als Erstglied: ↗Demontierung · ↗demontabel
Herkunft aus gleichbedeutend démonterfrz
eWDG

Bedeutung

etw. zerlegen, abbauen
Beispiele:
eine Maschine, Gleisanlage demontieren
weltberühmte Werke sind in der Nachkriegszeit demontiert worden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

montieren · demontieren · Montage · Demontage · Monteur · Montur
montieren Vb. ‘(technische Geräte, Anlagen) aufstellen, aufbauen, zusammenfügen, anbringen, anschließen’. Mhd. (vereinzelt) sich muntieren wohl ‘aufs Pferd steigen’, nhd. montieren, in älterer Zeit auch mondiren, muntiren, mundiren ‘(sich) mit (militärischer) Dienstkleidung, Uniform ausstatten’ (17. Jh.) sind Entlehnungen aus afrz. frz. monter ‘steigen, aufsitzen, reiten, etw. errichten, aufbauen’, seit dem Mfrz. auch ‘etw. zusammensetzen, jmdn. mit Pferd und Ausrüstung versehen, ausstatten’, aus vlat. *montāre ‘steigen’, zu lat. mōns (Genitiv montis) ‘Berg, Gebirge’. In neuerer Zeit ausschließlich in technischer Verwendung. Dazu demontieren Vb. ‘durch Artilleriebeschuß zerstören’ (17. Jh.), ‘etw. auseinandernehmen, abbauen’ (18. Jh.), frz. démonter. Montage f. ‘Aufbau, Aufstellung, Zusammensetzung’ (19. Jh.), frz. montage m. Demontage f. ‘Abbau von Industrieanlagen’ (19. Jh.), frz. démontage. Monteur m. ‘wer technische Geräte, Anlagen aufstellt, anschließt, repariert’ (19. Jh.), frz. monteur. Montur f. ‘Kleidung’, vornehmlich ‘Dienstkleidung und Ausrüstung des Soldaten’ (Anfang 18. Jh.), mfrz. frz. monture ‘Ausrüstung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
abbauen · ↗abschrauben · demontieren
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Ansehen beschädigen · (jemandes) Glaubwürdigkeit erschüttern  ●  (jemanden) demontieren  fig. · ↗(jemanden) auseinandernehmen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›demontieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›demontieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›demontieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist traurig, dass es offenbar niemanden gibt, der ihn davor schützt, sich selbst zu demontieren.
Die Welt, 07.07.2003
Warum soll ich einem Autor bei seiner Lust zusehen, bekannte deutsche intellektuelle Größen zu demontieren?
Die Zeit, 08.10.1998, Nr. 42
Seine Absicht sei es gewesen, das System damit auf intellektueller Ebene zu demontieren.
Nr. 277: Gespräch Teltschik mit Gorbatschow vom 14. Mai 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24690
Wenn er E. T. A. Hoffmann lesen wollte, mußte er den Tisch demontieren.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 995
Nach 1945 wurde das Werk von der Sowjetischen Militäradministration demontiert.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 26
Zitationshilfe
„demontieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/demontieren>, abgerufen am 12.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Demontage
demontabel
demonstrieren
Demonstrator
Demonstrativum
Demontierung
Demoralisation
demoralisieren
Demoralisierung
Demoskop