demotivieren

Grammatik Verb · demotiviert, demotivierte, hat demotiviert
Aussprache 
Worttrennung de-mo-ti-vie-ren
Wortzerlegung de-motivieren
Wortbildung  mit ›demotivieren‹ als Erstglied: ↗Demotivierung
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

fachsprachlich, bildungssprachlich jmd., etw. demotiviert jmdn.bewirken, dass der Antrieb, die Motivation zu etwas nachlässt oder verloren geht; den Antrieb, Elan, das Interesse an etw. schwächen; ausbremsen, entmutigen
Beispiele:
Angesichts des Fachkräftemangels sei es nicht ratsam, durch eine noch höhere Steuerlast solche Leistungsträger zu demotivieren. [Welt am Sonntag, 25.06.2017, Nr. 26]
Gleichzeitig versetzen wir Sie in die Lage, auch negative Nachrichten und Kritik vernünftig zu übermitteln und die Betroffenen auch in einer solchen Situation nicht zu demotivieren oder gar zu kränken, sondern sie erneut anzuspornen. [Change Management & Softskills, 11.10.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
Die Altersgrenzen wiederum, die fast alle Konzerne für ihre Vorstände festgeschrieben haben, demotivieren die reiferen Semester – und treiben sie aus den Unternehmen. [Spiegel, 19.11.2013 (online)]
Jetzt werden auch noch die 96.000 Beschäftigten des Stadtstaatsapparates durch chaotische Sparkonzepte und ein dilettantisches Rumspielen mit neuen Organisationsmodellen demotiviert und frustriert. [die tageszeitung, 01.03.1995]
Die Ausbilder haben kein Erfolgserlebnis, das demotiviert sie. [Der Spiegel, 23.05.1983]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(den) Wind aus den Segeln nehmen · ↗abschrecken · ↗demoralisieren · demotivieren · ↗einschüchtern  ●  ↗entmutigen  Hauptform · ↗decouragieren  geh. · den Schneid abkaufen  ugs. · den Schneid nehmen  ugs. · ins Bockshorn jagen  ugs.
Assoziationen
  • (jemanden) am Sprechen hindern · mundtot machen · zum Schweigen bringen  ●  (jemandem) einen Maulkorb umhängen  fig. · (jemandem) das Maul stopfen  derb · dafür sorgen, dass jemand den Mund hält  ugs.
  • (jemandem) seinen Willen aufzwingen · ↗(jemanden) kleinkriegen · (jemandes) Widerstand brechen  ●  (jemandes) Willen beugen  geh. · gefügig machen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›demotivieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›demotivieren‹.

Zitationshilfe
„demotivieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/demotivieren>, abgerufen am 22.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Demotivation
demotisch
Demoszene
demoskopisch
Demoskopie
Demotivierung
Demoversion
demsig
Demulgator
Demulzens