demutsvoll

GrammatikAdjektiv
Nebenform seltendemutvoll · Adjektiv
Worttrennungde-muts-voll ● de-mut-voll (computergeneriert)
WortzerlegungDemut-voll
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben voll Demut
Beispiele:
eine demutsvolle Haltung
demutsvolle Schicksalsergebenheit
demutsvoll das Haupt neigen
Demutsvoll beugt sich dem Schmerz der Geduldige [TraklDichtungen55]

Thesaurus

Synonymgruppe
bereitwillig · demutsvoll · ↗demütig · ↗ergeben · ↗fügsam · ↗gefügig · guten Willens · ↗gutwillig · ↗kooperativ · voller Demut · ↗willig  ●  ↗willfährig  abwertend
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haltung Staatsfeiertag

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›demutsvoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seinerzeit trieb die Kirche damit ihre Schäfchen zu demutsvollem Glauben.
Süddeutsche Zeitung, 01.03.2001
Nach nur 20 m Bremsweg steht die "AB 58", verbeugt sich dabei demutsvoll.
Die Welt, 08.10.2005
Der Mauszeiger folgt der Bewegung des Light Pen nur in demutsvoller Distanz.
C't, 1994, Nr. 7
Deren Auffassung zufolge hätte er „Onkel Tom“ bleiben sollen, dienstbereit, demutsvoll, anspruchslos, gehorsam, fromm.
Die Zeit, 22.03.1985, Nr. 13
Das rochen die Ministranten und hoben bei der Wasserreichung ihre Nasen wenig demutsvoll von den Händen des Kuraten ab.
Schneider, Robert: Schlafes Bruder, Leipzig: Reclam 1992, S. 39
Zitationshilfe
„demutsvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/demutsvoll>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Demutsgeste
Demutsgebärde
Demütigung
demütigen
demütig
demutvoll
demzufolge
den
Denar
Denationalisierung