Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

denaturieren

Grammatik Verb · denaturiert, denaturierte, hat denaturiert
Aussprache 
Worttrennung de-na-tu-rie-ren
Wortbildung  mit ›denaturieren‹ als Erstglied: Denaturierung
Herkunft Französisch
eWDG

Bedeutung

Chemie
1.
Genussmittel für technische, gewerbliche Zwecke durch chemische Zusätze ungenießbar machen, vergällen
Beispiele:
Alkohol denaturieren
Speisesalz durch Eisenoxyde zu Viehsalz denaturieren
denaturierter Spiritus
2.
Eiweißstoffe durch chemische Zusätze, Erhitzen, Bestrahlen verändern, gerinnen lassen

Thesaurus

Synonymgruppe
(zu etwas) entarten · denaturieren · einem Stoff den natürlichen Zustand nehmen · seiner eigentlichen Natur berauben · seines eigentlichen Charakters berauben

Verwendungsbeispiele für ›denaturieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fühlt man sich erst einmal denaturiert, ist Renaturierung allgemein angesagt. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2001]
Zug um Zug denaturiert er zum bloßen Erfüllungsgehilfen der Regierung. [Der Tagesspiegel, 04.11.2002]
Die Ausweitung kommerzieller Nutzungen widerspreche diesem Ziel und "denaturiere" den Flaucher. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.2002]
Damit wird die vernünftige Idee denaturiert, Beamten beim Umzug zu helfen. [Die Zeit, 05.07.1996, Nr. 28]
Dieser müßte dann zwangsläufig allen vorhergehenden Leistungen, bis zur praktischen Intelligenz, gegenübergestellt und, wie man sofort sieht, damit denaturiert werden. [Gehlen, Arnold: Der Mensch, Berlin: Junker und Dünnhaupt 1940, S. 11]
Zitationshilfe
„denaturieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/denaturieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
denaturalisieren
den seinen gibts der Herr im Schlafe
den seinen gibts der Herr im Schlaf
den richtigen Riecher haben
den lieben langen Tag
denazifizieren
dendr-
dendritisch
dendro-
dengeln