Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dengeln

Grammatik Verb · dengelt, dengelte, hat gedengelt
Aussprache 
Worttrennung den-geln
Wortbildung  mit ›dengeln‹ als Erstglied: Dengelgeist · Dengelhammer · Dengelstock
 ·  mit ›dengeln‹ als Grundform: Dengel
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Sense dengeln (= die Scharten und Krümmungen an der Schneide einer Sense mit einem Hammer ausschlagen und sie dadurch schärfen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dengeln Vb. ‘hämmern, klopfen’ (die Schneide einer Sense oder Sichel mit dem Dengelhammer dünn klopfen und dadurch schärfen), mhd. tengelen ist Iterativbildung zu mhd. tengen ‘schlagen’ (in widertengen). Verwandt sind anord. dengja ‘schlagen, hämmern’, dangandi (substantiviertes Part. Präs. eines sonst nicht bezeugten Verbs *danga) ‘Stoß’, aengl. dengan ‘schlagen’ sowie ahd. tangol (9. Jh.), nhd. (schweiz.) Dangel ‘Hammer’. Daneben stehen Bildungen mit Dental, anord. detta ‘hart niederfallen, aufschlagen’, datta ‘schlagen, klopfen’, dyntr, dyttr, aengl. dynt ‘Schlag, Stoß’. Außergerm. vergleicht sich nur alban. gdhend ‘hobelt, schnitzt, meißelt, graviert’. Will man eine gemeinsame Wurzel ansetzen, so lassen sich die germ. Formen mit der alban. über eine Dental- bzw. Gutturalerweiterung auf eine Wurzel ie. *dhen- ‘schlagen, stoßen’ zurückführen. Der d-Anlaut, vereinzelt schon mhd., setzt sich im 18. Jh. durch.

Thesaurus

Synonymgruppe
dengeln · glattklopfen · scharf klopfen (/ scharfklopfen)

Typische Verbindungen zu ›dengeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dengeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›dengeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem aber versuchen wir, ein paar völlig disparate Gedanken zu einer aktuellen Vision vom Kino zusammen zu schmieden, zu schmelzen, zu dengeln. [Süddeutsche Zeitung, 08.09.1999]
John ätzt, und Ringo dengelt gerne lustlos vor sich hin. [Die Welt, 13.01.2003]
Und so geht er hinaus und dengelt seine Sense zum Grasschneiden. [Christ, Lena: Das neue Hausregiment. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1919], S. 10366]
Sie hämmern, dengeln, putzen, kochen, mauern, oftmals für einen Hungerlohn. [Die Zeit, 18.10.2010, Nr. 42]
Kula Shaker orgeln, dengeln und rocken wie die Alten einst im Mai. [Die Welt, 07.05.1999]
Zitationshilfe
„dengeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dengeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dendro-
dendritisch
dendr-
denazifizieren
denaturieren
denitrieren
denitrifizieren
denkbar
denken
denkerisch