denominieren

GrammatikVerb
Worttrennungde-no-mi-nie-ren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet benennen, ernennen
2.
Wirtschaft den Nennbetrag einer Aktie herabsetzen

Thesaurus

Synonymgruppe
berufen · ↗ernennen  ●  denominieren  geh.
Oberbegriffe
  • sonstige Verben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dollar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›denominieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur sehr langsam nehme beispielsweise die Zahl der Überweisungen zu, die in Euro denominiert seien, heißt es in Brüssel.
Der Tagesspiegel, 28.05.2001
Nach Schätzungen werden 25 bis 30 Prozent der weltweiten Devisenreserven künftig in Euro denominiert sein.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.1998
Die Regierung habe jedoch noch nicht über Laufzeit der Papiere entschieden und in welcher Währung sie denominiert sein werden.
Die Welt, 06.02.2004
Rund 1,3 Milliarden seien in Dollar denominiert, sagte ein Sprecher.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.2003
So erzielte eine fünfjährige türkische Staatsanleihe, denominiert in lokaler Währung, 2005 eine Performance von 20,5 Prozent.
Die Welt, 13.01.2006
Zitationshilfe
„denominieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/denominieren>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denominativum
Denomination
denobilitieren
Denobilitation
dennoch
Denotat
Denotation
denotativ
Denotator
denotieren