Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

deodorieren

Grammatik Verb · deodoriert, deodorierte, hat deodoriert
Worttrennung de-odo-rie-ren · deo-do-rie-ren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

schlechten, unangenehmen (Körper-)‍Geruch hemmen, überdecken

Verwendungsbeispiele für ›deodorieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Welt ist schön, hieß die Botschaft, vor allem aber ist sie deodoriert. [Die Zeit, 05.05.1989, Nr. 19]
Die Deutschen parfümieren und deodorieren was die Gels, Sticks, Sprays, Roller und Mousses herhalten. [Der Tagesspiegel, 09.06.2002]
Wer nach einem heißen Tag noch nicht unter die Dusche kann, säubert und deodoriert die Achselhöhle mit diesem Tüchlein. [Die Welt, 12.02.2001]
Die andere Achsel durften sie nicht deodorieren, nicht mit Seife waschen, nicht einmal mit Wasser. [Die Zeit, 27.02.2012, Nr. 09]
Kein anderes Land ist empfänglicher für Ekelphantasien als die USA, deren weiße, protestantische Mittelschicht alle Gerüche parfümiert und deodoriert. [konkret, 1986]
Zitationshilfe
„deodorieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/deodorieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
denunzieren
denunziatorisch
denuklearisieren
dentogen
dental
deontisch
deontologisch
departemental
depersonalisieren
depeschieren