depossedieren

GrammatikVerb
Worttrennungde-pos-se-die-ren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet enteignen, entrechten, entthronen

Verwendungsbeispiele für ›depossedieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ungarischen Magnaten kamen nur mehr spärlich, die Erzherzöge waren depossediert, die Aristokratie lebte zurückgezogen, hatte überdies durch ein Gesetz der Republik ihre Titel verloren.
Die Zeit, 12.07.1951, Nr. 28
Sparta dachte natürlich nicht daran, sich selbst zu depossedieren, und drängte Lysander allmählich zurück.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3958
Zwölf der erworbenen illustrierten Blätter enthielten dafür „Tatsachenberichte“ über teils depossedierte, teils noch regierende in- und ausländische Dynastien.
Die Zeit, 16.12.1954, Nr. 50
Zitationshilfe
„depossedieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/depossedieren>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Depositum
Depositorium
Deposition
Depositenkasse
Depositenbank
Depossedierte
Depossedierung
Depot
Depotbank
Depotbuch