Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

deregulieren

Grammatik Verb · dereguliert, deregulierte, hat dereguliert
Aussprache 
Worttrennung de-re-gu-lie-ren
Wortzerlegung de- regulieren
Wortbildung  mit ›deregulieren‹ als Erstglied: Deregulation · Deregulierung
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

jmd., etw. dereguliert etw.regelnde Maßnahmen aufheben
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: den Arbeitsmarkt, Finanzmarkt, die Wirtschaft deregulieren
Beispiele:
Plötzlich soll alles liberalisiert, dereguliert und entbürokratisiert werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.10.2003]
Dass die Ungleichheit in einem Land wie Russland viel abrupter anstieg als in China oder Indien liegt den Forschern zufolge auch daran, dass die Asiaten ihre Märkte behutsamer deregulierten und öffneten. [Der Spiegel, 14.12.2017 (online)]
Das gängige Bild der Wall Street ist geprägt von den Achtzigerjahren, als konservative Regierungen in den USA und Großbritannien die Finanzmärkte deregulierten […]. [Die Welt, 17.05.2014]
Laut Ministerium wurden […] Förderverfahren deutlich entschlackt und dereguliert. [Die Welt, 11.09.2008]
Der Staat dereguliert Arbeit und Grundbesitz, schafft und erweitert die Finanzmärkte und sorgt für öffentliche Ordnung. [die tageszeitung, 15.05.1998]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
dem freien Wettbewerb überlassen · deregulieren · privatisieren

Typische Verbindungen zu ›deregulieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›deregulieren‹.

Zitationshilfe
„deregulieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/deregulieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
derblecken
derbknochig
derb
derartig
derart
dereinst
dereinstig
derelinquieren
deren
derenthalben