Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dereinstig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung der-eins-tig
Wortzerlegung dereinst -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

selten künftig

Verwendungsbeispiele für ›dereinstig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Zeugin, die damals 37 Jahre alt war, sah man die Spuren dereinstiger großer Schönheit an. [Friedländer, Hugo: Der Prozeß gegen den Bankier August Sternberg wegen Sittlichkeitsverbrechen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 707]
Meine dereinstige Pension kann ich dir am Telefon gar nicht bekannt geben. [Süddeutsche Zeitung, 02.10.1999]
Und natürlich fanden sich allenthalben Reste des dereinstigen „Alleinvertretungsanspruches“, wenn auch nicht in Paris. [Die Zeit, 26.09.1986, Nr. 40]
Schleswig‑Holstein selbst wird auf eine dereinstige Vereinigung mit Mecklenburg vertröstet werden. [Die Zeit, 03.06.1954, Nr. 22]
Soweit diese Splitterchen Pfandbriefinstituten zustehen, überwies man ihren dereinstigen Eingang einer zentralen Stiftung, die sie zum Wohle notleidender Betriebe verwenden soll. [Die Zeit, 25.02.1957, Nr. 08]
Zitationshilfe
„dereinstig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dereinstig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dereinst
deregulieren
derblecken
derbknochig
derb
derelinquieren
deren
derenthalben
derentwegen
derentwillen