deroutieren

GrammatikVerb
Worttrennungde-rou-tie-ren

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [veraltet] vom Wege abbringen, irreleiten
  2. 2. [Wirtschaft] Preisverfall bewirken, preislich ruinieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet vom Wege abbringen, irreleiten
2.
Wirtschaft Preisverfall bewirken, preislich ruinieren

Verwendungsbeispiele für ›deroutieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Motiv der Kommission ist nämlich nicht die Einsicht, daß ihr Herumdoktern an den Symptomen die Märkte völlig deroutiert hat.
Süddeutsche Zeitung, 04.11.1994
Sie begriff nicht, sie war erstaunt, deroutiert, der Kinoboy wurde ungeduldig.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 147
Präsident de la Rúa konnte aber nicht mehr reparieren, was unter Vorgänger Carlos Menem deroutiert war.
Die Zeit, 04.02.2002, Nr. 05
Zitationshilfe
„deroutieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/deroutieren>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deroute
derogieren
derogativ
Derogation
Dero
Derrickkran
Derris
derselbe
derselbige
Derutaware