Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

desensibilisieren

Grammatik Verb · desensibilisiert, desensibilisierte, hat desensibilisiert
Worttrennung de-sen-si-bi-li-sie-ren
Wortzerlegung de- sensibilisieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Fotografie (Filme) mithilfe bestimmter Farbstoffe (Desensibilisatoren) weniger lichtempfindlich machen
2.
Medizin unempfindlich machen

Verwendungsbeispiele für ›desensibilisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Möglicherweise können diese dabei helfen, Patienten gegen Hausstauballergien zu desensibilisieren. [Die Zeit, 10.09.2013, Nr. 37]
Nichts ist passiert, und doch wird die Teilnehmerin ein Stück weit desensibilisiert. [Die Welt, 09.02.2002]
Gegen diesen Stoff kann man das Immunsystem dann ganz gezielt desensibilisieren. [Bild, 12.11.2005]
Haben wir als potentiell engagierfähige Mitmenschen uns klammheimlich an Perversitäten gewöhnen und parallel dazu psychisch desensibilisieren lassen? [Die Zeit, 09.05.1997, Nr. 20]
Man bekam das Problem in den Griff, indem man den Interpreter desensibilisierte und dem Server ein Steuermodul in Form eines Joysticks spendete. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.1995]
Zitationshilfe
„desensibilisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/desensibilisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
desavouieren
desaströs
desarmieren
desaminieren
des.
desertieren
desfalls
desgleichen
deshalb
desiderabel