desodorieren

GrammatikVerb · desodoriert, desodorierte, hat desodoriert
Worttrennungde-so-do-rie-ren · des-odo-rie-ren
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›desodorieren‹ als Erstglied: ↗Desodorierung
eWDG, 1967

Bedeutung

unangenehme Gerüche beseitigen, etw. geruchlos machen
Beispiele:
ein desodorierender Stift
[die] Exkremente in der Flugkabine ... müssen aufgefangen, aufgesaugt und desodoriert werden [Urania1960]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

desodorieren · Deodorant · Deo
desodorieren Vb. ‘von Geruch befreien’. Zunächst desodorisieren (2. Hälfte 19. Jh.), französierende Bildung (s. ↗de-) zu lat. odōrāre ‘riechend machen, riechen’, vgl. frz. désodoriser (Anfang 20. Jh.). Dafür tritt (Mitte 20. Jh.) im Dt. desodorieren ein. Aus dem zufrühst bezeugten engl. to deodorize (Mitte 19. Jh.) ist deodorisieren entlehnt (Mitte 20. Jh.), woneben auch vereinfachtes deodorieren. Deodorant n. ‘kosmetisches Mittel gegen Körpergeruch’ (Mitte 20. Jh.), engl. deodorant. Daneben nach desodorieren und mit latinisierender Endung Desodorans. Oft in der Kurzform Deo n.

Verwendungsbeispiel für ›desodorieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er weckt den Sinn für jenen Teil der Welt, den wir gründlich desodoriert haben - und so verloren.
Die Zeit, 16.04.2001, Nr. 16
Zitationshilfe
„desodorieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/desodorieren>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
desobliterieren
Desobliteration
Desmitis
Desmin
Desktopversion
Desodorierung
desolat
Desordre
Desorganisation
desorganisieren