desperat

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung de-spe-rat · des-pe-rat
Herkunft aus gleichbedeutend dēspērātuslat < dēspērārelat ‘die Hoffnung aufgeben, verzweifeln’ < spērārelat ‘hoffen, erwarten, vermuten’
eWDG

Bedeutung

gehoben verzweifelt
Beispiele:
desperate Handlungen, Gesichter
in desperater Stimmung sein
er war völlig desperat, war desperat gemacht worden
Die desperate Lage, in die er Deutschland gebracht [ Th. Mann12,644]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

desperat · Desperado
desperat Adj. ‘hoffnungslos, verzweifelt’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. dēspērātus, Part. Perf. von lat. dēspērāre ‘die Hoffnung aufgeben, verzweifeln’, zu lat. spērāre ‘hoffen, erwarten, vermuten’ und ↗de-. Desperado m. ‘aus Verzweiflung handelnder Draufgänger, Umstürzler, Anarchist’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. engl. desperado, einer Bildung (17. Jh.) zu engl. desperate Adj. ‘verzweifelt’, in Anlehnung an span. desesperado; zu lat. dēspērātus (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
hoffnungslos · ↗verzweifelt · voller Verzweiflung  ●  desperat  geh.

Typische Verbindungen zu ›desperat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›desperat‹.

Verwendungsbeispiele für ›desperat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damals gab es eine desperate Szene von fast 60 wahlwerbenden Gruppen.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1996
Sie ist desperat, sie kann sich kaum noch bewegen und kommunizieren.
Die Welt, 15.11.2002
Die desperate Situation schien förmlich nach einem energischen Zugriff zu rufen.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20592
Hier handelte es sich oft um desperate Texte, und es war ebenso genußreich wie belehrend zu sehen, wie Weber es angriff, ihnen einen Sinn abzugewinnen.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 35969
Ich sprach wohl mit heiserer, müder, desperater Stimme, es machte Eindruck.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 102
Zitationshilfe
„desperat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/desperat>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Desperado
despektierlich
despektieren
Despekt
Desoxyribose
Desperation
Despot
Despotie
despotisch
Despotismus