Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

destabilisieren

Grammatik Verb · destabilisiert, destabilisierte, hat destabilisiert
Aussprache 
Worttrennung de-sta-bi-li-sie-ren
Wortzerlegung de- stabilisieren
Wortbildung  mit ›destabilisieren‹ als Erstglied: Destabilisierung
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Politik jmd., etw. destabilisiert etw.einen gefestigten Zustand schwächen, beeinträchtigen, aus dem Gleichgewicht bringen
Beispiele:
Keine guten Vorzeichen für die Zukunft einer Region, die durch die Krise in Venezuela destabilisiert wird […] [Die Welt, 12.09.2018]
Allerdings werden mit jedem Schritt […] Veränderungen wahrscheinlicher, die das System Erde destabilisieren. [Neue Zürcher Zeitung, 15.07.2016]
[…]Kriminalität verjagt die Wirtschaft, zieht Humankapital ab und destabilisiert Gesellschaften[…]. [Die Zeit, 06.10.2011 (online)]
Es dürfe kein Versuch zugelassen werden, den Libanon zu destabilisieren und eine freie und faire Präsidentschaftswahl zu verhindern. [Der Standard, 28.12.2007]
Wenn der Konflikt zu einem Bürgerkrieg eskaliert, würde er die Nachbarstaaten Algeriens in den Strudel reißen, Flüchtlingswellen gen Europa auslösen, den Handel mit Nordafrika beeinträchtigen, die politische Lage im ganzen Mittelmeerraum destabilisieren – und sich damit auf die gesamte EU auswirken. [Berliner Zeitung, 16.11.1995]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
aus dem Gleichgewicht bringen · destabilisieren · entstabilisieren

Typische Verbindungen zu ›destabilisieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›destabilisieren‹.

Zitationshilfe
„destabilisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/destabilisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dessiniert
dessinieren
dessentwillen
dessentwegen
dessenthalben
destillativ
destillierbar
destillieren
destinieren
destituieren