Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

destillieren

Grammatik Verb · destilliert, destillierte, hat destilliert
Aussprache 
Worttrennung de-stil-lie-ren · des-til-lie-ren
Wortbildung  mit ›destillieren‹ als Erstglied: Destillation · Destillierapparat · Destillierkolben · Destillierkunst · Destillierofen · destillierbar
 ·  mit ›destillieren‹ als Letztglied: abdestillieren · herausdestillieren  ·  mit ›destillieren‹ als Grundform: Destillator  ·  formal verwandt mit: Destillat
Herkunft aus dēstīllārelat, distīllārelat ‘herabträufeln’ < stīllalat ‘Tropfen’
eWDG

Bedeutung

Chemie eine Destillation ausführen
Beispiele:
Wasser, Alkohol destillieren
destilliertes (= durch Destillation gereinigtes) Wasser
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

destillieren · Destillation · Destillat · Destille
destillieren Vb. ‘flüssige Stoffe durch Verdampfen und Wiederverflüssigung reinigen und von anderen Stoffen trennen’, um 1400 aus lat. dēstīllāre, distīllāre ‘herabträufeln’ (zu lat. stīllāre ‘träufeln, tröpfeln’, stīlla ‘Tropfen’) entlehnt; bis Mitte des 16. Jhs. nur, bis Anfang des 19. Jhs. häufig distillieren. Destillation f. ‘Verdampfung und Kondensation von Flüssigkeiten’, um 1500 aus lat. dēstīllātio (Genitiv dēstīllātiōnis) ‘das Herabträufeln’ entlehnt. Im Sinne von ‘Schankwirtschaft’ (2. Hälfte 19. Jh.) aus Destillationsanstalt (Anfang 19. Jh.) verkürzt. Destillat n. ‘Destillationsprodukt’, in der 1. Hälfte des 16. Jhs. aus lat. dēstīllātum, Part. Perf. von lat. dēstīllāre (s. oben). Destille f. ‘Branntweinschenke, Ausschank’ (Ende 19. Jh.); umgangssprachliche Kurzform für Destillation.

Thesaurus

Synonymgruppe
destillieren · herauslösen

Typische Verbindungen zu ›destillieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›destillieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›destillieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihm gelingt es, aus einem organischen Material artifizielle Formen zu destillieren. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.1998]
Was ursprünglich gemeint war, läßt sich nicht ohne weiteres destillieren. [Die Zeit, 25.12.1970, Nr. 52]
Im Gebiet um Cognac wird aus den Weinen der bekannteste Weinbrand destilliert. [o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 177]
Die Anlage war einfach und sehr ergiebig: Sie destillierte aus unbesteuertem, daher billig in der Drogerie erhältlichem Ameisenspiritus reinen Alkohol. [Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 24]
Er, um ein bißchen höhere Realität zu destillieren, brauchte unendliche Quanten roher, ungesiebter Wirklichkeit. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 607]
Zitationshilfe
„destillieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/destillieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
destillierbar
destillativ
destabilisieren
dessiniert
dessinieren
destinieren
destituieren
desto
destruieren
destruktiv