Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

desto

Grammatik Konjunktion (vor einem Komparativ, leitet einen Satz ein, dessen Geschehen die Folge des vorausgehenden Gliedsatzes ist)
Aussprache 
Worttrennung de-sto (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›desto‹ als Binnenglied: nichtsdestominder · nichtsdestotrotz · nichtsdestoweniger
eWDG

Bedeutung

vergleiche je²+ Komparativ + desto
Beispiele:
je mehr wir leisten, desto besser ist es
je eher wir fertig sind, desto früher können wir nach Hause gehen
je weiter man in die Innenstadt gelangt, desto stärker wird der Verkehr
je länger er sich aufhielt, desto weniger gefiel es ihm
je weniger Bewerber, desto größer die Aussichten!
je später der Abend, desto schöner die Gäste
Grammatik: es kann auch ein Aussagesatz vorausgehen
Beispiele:
wir müssen viel leisten, desto besser ist es für uns
umgangssprachlichdie Sache ist bereits erledigt. Desto besser!
ein wenig rötlich schimmerte freilich sein Gesicht, aber die Haare waren desto weißer [ RaabeHungerpastorI 1,578]
Johann Buddenbrook empfand aufs schmerzlichste die wenig ehrenvolle Entwicklung der Familie seiner Frau und blickte mit desto ängstlicherer Erwartung auf seine eigenen Kinder [ Th. MannBuddenbrooks1,241]
siehe auch als (II 4)
Grammatik: ein vorausgehender Satz als Bezug kann fehlen, wenn ein begründendes »als« folgt
Beispiele:
Er las die Bücher des Schriftstellers desto lieber, als er ihn persönlich kannte
Man sieht der Prosperity mit desto reinerem Interesse zu, als niemand zu darben hat [ Th. Mann10,538]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

desto Adv. Konj. bei komparativem Adj. oder Adv. ‘um so’. Die Verbindung ahd. thesthiu, bestehend aus Genitiv und Instrumentalis des Demonstrativpronomens ahd. thaʒ (s. der, die, das), also eigentlich ‘dadurch’, wird um 1000 zu ahd. theste zusammengezogen. Mhd. deste (verkürzt dest) setzt sich bis ins 18. Jh. fort, daneben mhd. frühnhd. häufig auch (mit unorganischer Komparativendung) dester; vgl. mnd. deste, desto, dester, duste, aengl. þæsþe, mnl. des te. Seit Mitte des 15. Jhs. begegnet die volle Form desto neben anderen kanzleisprachlichen (lat. Formeln nachahmenden) Bildungen wie dero, ihro, ietzo, bishero, hinfüro.

Thesaurus

Synonymgruppe
desto · umso

Typische Verbindungen zu ›desto‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›desto‹.

Zitationshilfe
„desto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/desto>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
destituieren
destinieren
destillieren
destillierbar
destillativ
destruieren
destruktiv
desultorisch
deswegen
deszendent