determiniert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungde-ter-mi-niert (computergeneriert)
Grundformdeterminieren
Wortbildung mit ›determiniert‹ als Letztglied: ↗indeterminiert · ↗überdeterminiert
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von determinieren

Thesaurus

Synonymgruppe
besiegelt · ↗bestimmt · determiniert · festgelegt
Synonymgruppe
determiniert · prädestiniert · vorbestimmt · vorgezeichnet · ↗vorherbestimmt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablauf Prozeß Vorgang Wesen biologisch genetisch gesellschaftlich historisch psychisch streng ökonomisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›determiniert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wie jemand rational abwägt, ist seinerseits wieder neuronal determiniert.
Die Zeit, 14.07.2005, Nr. 29
Zugleich scheinen sie alles, was in den Bildern geschieht, zu determinieren.
Die Welt, 25.07.2002
Seit dieser Zeit ist die Entwicklung der M. weitgehend kleinbürgerlich determiniert.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 24077
Das Objekt hat infolgedessen einen zu großen Wert und wirkt zu stark determinierend.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 599
Gemeinschaften, die nicht irgendwie ökonomisch determiniert sind, sind wie gesagt höchst selten.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 174
Zitationshilfe
„determiniert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/determiniert>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
determinieren
Determinativkompositum
Determinativ
Determination
Determinante
Determiniertheit
Determinierung
Determinismus
Determinist
deterministisch