deterministisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungde-ter-mi-nis-tisch
GrundformDeterminismus
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
den Determinismus betreffend
2.
(Willens)freiheit verneinend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auffassung Chaos Denken Maschine Menschenbild Modell Prozeß Sicht Theorie Vorhersage Weltbild Weltsicht mechanistisch streng

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›deterministisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Herren, die ich soeben zitiert habe, betrachten die Geschichte offensichtlich in deterministischen, hegelschen Begriffen.
Die Welt, 11.06.2005
In dieser normativen Welt hat niemand die Freiheit, sich deterministisch aus seiner praktischen Freiheit herauszureden; hier kann niemand sich als reiner Kulturbeobachter zurückziehen.
Die Zeit, 28.10.2012, Nr. 43
Nunmehr, im "Biokapitalismus", ist die Vereinigung der beiden Ströme des deterministischen Denkens vollzogen.
Süddeutsche Zeitung, 08.03.2002
Die Quantenphysik im Sinne des deterministischen Denkens ist schon eine schwere Herausforderung.
Der Tagesspiegel, 15.06.2001
Zwischen Schichtzugehörigkeit und Erziehung darf folglich kein deterministischer Zusammenhang hergestellt werden.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: schichtenspezifische Sozialisation. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 22472
Zitationshilfe
„deterministisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/deterministisch>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Determinist
Determinismus
Determinierung
Determiniertheit
determiniert
Determinologisierung
detestabel
detestieren
Detonation
Detonator