Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

deutschfreundlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung deutsch-freund-lich
Wortzerlegung deutsch -freundlich
Wortbildung  mit ›deutschfreundlich‹ als Erstglied: Deutschfreundlichkeit
eWDG

Bedeutung

den Deutschen, Deutschland freundlich gesinnt

Typische Verbindungen zu ›deutschfreundlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›deutschfreundlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›deutschfreundlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Blatt soll ebenfalls den Zweck gehabt haben, deutschfreundliche Propaganda zu treiben. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 04.03.1929]
Und warum hatten nicht wenige seiner Standesgenossen seine deutschfreundliche Haltung geteilt? [Die Zeit, 08.09.2005, Nr. 37]
Dieses Interesse Tusks versuchen seine Gegner nun als zu "deutschfreundlich" zu diffamieren. [Die Welt, 13.10.2005]
Denn einen so deutschfreundlichen russischen Präsidenten bekommen wir so schnell nicht wieder. [Bild, 22.12.2004]
Wegen seiner deutschfreundlichen Einstellung wird seine Wahl auch von der Reichsführung begrüßt. [o. A.: 1939. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 2727]
Zitationshilfe
„deutschfreundlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/deutschfreundlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
deutschfeindlich
deutscherseits
deutschenfreundlich
deutschenfeindlich
deutsch-schweizerisch
deutschgesinnt
deutschlandpolitisch
deutschlandweit
deutschnational
deutschschweizerisch