Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dezentralisieren

Grammatik Verb · dezentralisiert, dezentralisierte, hat dezentralisiert
Aussprache 
Worttrennung de-zen-tra-li-sie-ren · de-zent-ra-li-sie-ren
Wortzerlegung de- zentralisieren
Wortbildung  mit ›dezentralisieren‹ als Erstglied: Dezentralisierung
Herkunft Französisch + Griechisch
eWDG

Bedeutung

eine Dezentralisation vornehmen
in gegensätzlicher Bedeutung zu zentralisieren
Beispiel:
die Wirtschaft dezentralisieren

Thesaurus

Synonymgruppe
dezentralisieren · entkernen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›dezentralisieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dezentralisieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›dezentralisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Organisation arbeite stark dezentralisiert mit unabhängigen Einheiten, die manchmal auch nur lose angegliedert seien. [Die Zeit, 11.08.2006 (online)]
Und anstelle einer zentralen Führung gilt es, die Unternehmen erneut stärker zu dezentralisieren. [Die Welt, 31.12.2005]
Wir haben ja vor zwei Jahren damit begonnen, unsere Organisation zu dezentralisieren. [Die Welt, 09.02.2002]
Wenn man das realisiert hat, kann man und sollte man dezentralisieren. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.2003]
Anderswo sucht man mit Vorliebe das platte Land auf und dezentralisiert die Arbeit, zum Teil in Form von Heimarbeit. [Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 142]
Zitationshilfe
„dezentralisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dezentralisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dezentral
dezent
dextrogyr
dexiographisch
devotional
dezentralisiert
dezi-
dezidieren
dezidiert
dezimal