dezidieren

Grammatik Verb
Worttrennung de-zi-die-ren
Wortbildung  mit ›dezidieren‹ als Grundform: ↗dezidiert
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich entscheiden; bestimmen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dezidieren · dezidiert
dezidieren Vb. ‘entscheiden’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. dēcīdere ‘zum Abschluß bringen, entscheiden’, eigentlich ‘abschneiden’, zu lat. caedere (caesum) ‘(um-, nieder)schlagen, hauen, (ein-, auf-, heraus)schneiden’ und ↗de-. dezidiert Part.adj. ‘entschieden, bestimmt, energisch’ (16. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›dezidieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie dezidiert sich diese neuen von den älteren Arbeiten unterscheiden, zeigt sich im Lenbachhaus selbst.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.2004
Dezidiert wird das Konzept der Modernität, bes. in New York, aufgenommen.
o. A.: Lexikon der Kunst - U. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27493
Wie dezidiert er vor allem zur Frage einer Mitschuld der Christen an der Shoa Stellung nehmen wird, war bis gestern nicht bekannt.
Die Welt, 26.02.2000
Zur Hundertjahr-Feier der amerikanischen Unabhängigkeit hatte Frankreich beschlossen, Amerika ein würdiges Geschenk zu dezidieren.
Die Welt, 28.04.2006
Weitere Verbesserungen schließen unter anderem einen erweiterten Batch-Editor zur automatisierten Stapelverarbeitung von Audio-Prozessen (Plugins), dezidierten PIII-Support sowie eine deutlich geschwindigkeitsoptimierte Dateiverwaltung ein.
C't, 2000, Nr. 3
Zitationshilfe
„dezidieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dezidieren>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dezibel
dezi-
Dezi
Dezett
Dezernent
dezidiert
Dezidiertheit
Dezigramm
Deziliter
dezimal