diamanten

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung di-aman-ten · dia-man-ten
Herkunft Griechisch → Französisch

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. mit Diamanten besetzt
  2. 2. wie ein Diamant
    1. [bildlich] ...
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Diamanten besetzt
Beispiele:
ein diamantenes Halsband
eine diamantene Krone
2.
wie ein Diamant
Beispiel:
diamantener Glanz
bildlich
Beispiele:
die diamantene Hochzeit (= den 60. Hochzeitstag) feiern
kein Übermaß an Gefühlen zersetzte die diamantene Härte seines Charakters [FlakeSchritt21]

Typische Verbindungen zu ›diamanten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hochzeit Härte Jubiläum Thronjubiläum golden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›diamanten‹.

Verwendungsbeispiele für ›diamanten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt ist das Paar schon 57 Jahre verheiratet, in drei Jahren feiern sie diamantene Hochzeit.
Bild, 06.04.2005
Sie will nicht Diamanten, sie will nicht diesen oder jenen Mann.
Die Zeit, 30.03.1984, Nr. 14
Darauf ging der biedere Spießgermane mit seinem diamantenen Herzen in sein Hotel zurück.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 973
Haben Sie dort Diamanten aufgekauft? 'Ich sagte: Ist es ein Diamant?
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 712
Ich sammelte goldene und diamantene Hochzeiten, siebzigste, achtzigste und neunzigste Geburtstage.
Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 287
Zitationshilfe
„diamanten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/diamanten>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diamantcollier
Diamantbrosche
Diamantbohrer
diamantbesetzt
Diamant
diamantenbesetzt
Diamantencollier
Diamantengeschmeide
diamantengeschmückt
Diamantenhalsband