dickwanstig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungdick-wans-tig
GrundformDickwanst
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

dick u. fett; dickbäuchig

Verwendungsbeispiele für ›dickwanstig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der dickwanstige Übersiedler mit der buschigen Lunte und den auffallend winzigen Ohren hat es nicht leicht mit den Menschen.
Der Spiegel, 05.11.1990
Warum sollte ich 4000 Meilen fliegen, um den gleichen dickwanstigen Mistkerlen zu begegnen, denen ich doch gerade entkommen will?
Die Welt, 24.06.2000
Kahlköpfig und monsterhaft dickwanstig zwängen sich Henriks Eltern hinter einen langen Abendmahlstisch.
Die Zeit, 09.05.1975, Nr. 20
Satte, dickwanstige Venezianer schwirren um ihn herum, naschen hier eine Kleinigkeit und knabbern dort an einem Leckerbissen.
Die Welt, 24.04.1999
Fantômas, der Hüter alles Bösen, posiert dickwanstig in allen erdenklichen Rollen.
Der Tagesspiegel, 19.08.1998
Zitationshilfe
„dickwanstig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dickwanstig>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dickwanst
dickwandig
dickverweint
dickverbunden
Dickung
Didaktik
Didaktiker
didaktisch
didaktisieren
Didaskalien