Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

die Fassung verlieren

Grammatik Mehrwortausdruck
Hauptbestandteile Fassung verlieren
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

jmd. verliert die Fassungsein inneres Gleichgewicht, die Kontrolle über seine Emotionen verlieren; sich nicht mehr beherrschen (können)
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: völlig, kurz, schnell, beinahe die Fassung verlieren
Beispiele:
Eine 37‑jährige Frau […] verlor […] völlig die Fassung, weil sie in der Justizvollzugsanstalt Amberg einen Gefangenen besuchen wollte, aber leider zu spät kam. […] Dies wollte die Frau nicht akzeptieren, […] geriet immer mehr in Rage. [Mittelbayerische, 17.03.2021]
Angesprochen auf seine Ex‑Freundin, verliert er kurz die Fassung, da rutscht ihm ein Schimpfwort raus, das er sofort mit einer kleinen Geste wieder einfängt: »Machen wir lieber den Deckel drauf«, soll das wohl heißen. [Welt am Sonntag, 22.03.2015]
Der Chorsaal mit der Raumnummer 800 war berüchtigt als Zuchthalle: Wenn er [der Domkapellmeister] die Fassung verlor, büßte er seinen Anstand ein – aus dem netten älteren Herrn wurde ein wütender, schreiender, klavierdeckeldreschender Diktator. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.2020]
Als jemand sie [Chelsea Clinton] kürzlich nach der einstigen Affäre ihres Vaters [Bill Clinton] mit einer Praktikantin fragte, verlor sie beinahe die Fassung. Meist aber wirkt sie fröhlich und sanftmütig[…]. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2013]
Was muss passieren, damit Sie ausrasten? [–] Ich kann schnell die Fassung verlieren, wenn Menschen sich bewusst sachlichen Argumenten verschließen. [Leipziger Volkszeitung, 05.05.2006]
Dass er [Adolf Eichmann] damals die Fassung verloren hatte, unbeherrscht gewesen war und seine Aggressionen durchgebrochen waren, erschien ihm als Makel, wo er sich doch sonst so viel darauf zugute hielt, »frei von Gebrüll und Rüpeleien« gewesen zu sein. [Die Zeit, 23.03.2000]
[»]Und jetzt heißt es: ein Saboteur! Das ist also euer Arbeiterstaat. Ihr seid nicht besser als die Nazis.« Da verliert der Direktor die Fassung und schlägt dem Arbeiter ins Gesicht. Der Geohrfeigte behält das letzte Wort: »Das kostet dich die Stellung, Direktor. Das ist nicht wie bei Hitler.« [Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen. Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 287]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(für einen Moment) die Fassung verlieren · (jemandem) entgleisen die Gesichtszüge · aus der Fassung geraten · man sieht jemandem seine Bestürzung (deutlich) an  ●  aus den Latschen kippen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (die) Fassung verlieren · (die) Kontrolle verlieren · (sich) gehen lassen · (sich) keinen Zwang antun · (sich) nicht beherrschen (können)
Zitationshilfe
„die Fassung verlieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/die%20Fassung%20verlieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
die Ewige Stadt
die Dritte Welt
die Dinge beim Namen nennen
die Daumenschrauben anziehen
die Daumenschrauben ansetzen
die Faust im Hosensack ballen
die Faust im Sack ballen
die Faust im Sack machen
die Faust in der Tasche ballen
die Faust in der Tasche machen