dienstlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdienst-lich
Wortbildung mit ›dienstlich‹ als Letztglied: ↗außerdienstlich · ↗gottesdienstlich · ↗innerdienstlich · ↗undienstlich · ↗zivildienstlich
eWDG, 1967

Bedeutung

den Dienst betreffend
Beispiele:
eine dienstliche Angelegenheit, Meldung
ein dienstliches Schreiben
dienstliche Belange, Fragen
in dienstlichem Auftrag verreisen
den Vorschriften des Dienstes entsprechend
Beispiele:
eine Sache auf dem dienstlichem Wege erledigen
im dienstlichen Verkehr
dienstlich (= durch Dienstgeschäfte) verhindert sein
jmdn. dienstlich (= in Dienstgeschäften) mit etw. beauftragen
betont offiziell
Beispiele:
jmdm. einen dienstlichen (= strikten) Befehl geben
in dienstlichem (= nicht persönlichem) Ton
spöttisch mit dienstlicher Miene (= Amtsmiene)
er ist immer ganz dienstlich (= sehr korrekt)
streng dienstlich vorgehen
dienstlich werden (= vom persönlichen zum dienstlichen Ton übergehen)
Er stand in streng dienstlicher Haltung [Feuchtw.Füchse385]

Thesaurus

Synonymgruppe
amtlich · dienstlich · ↗ministerial · ↗ministeriell · ↗offiziell
Assoziationen
Synonymgruppe
amtlich · ↗amtshalber · ↗behördlich · diensthalber · dienstlich · dienstlich veranlasst · dienstlicherseits · dienstlicherweise · ↗ex officio · von Amts wegen · von Dienst wegen  ●  amtswegig  Amtsdeutsch · dienstwegig  Amtsdeutsch · kraft Amtes  Amtsdeutsch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angelegenheit Anlaß Anordnung Anweisung Befehl Belang Beurteilung Bonus-Meile Bonusmeile Meilenkonto Obliegenheit Pflicht Schriftverkehr Telefonat Termin Veranlassung Verfehlung Verrichtung Verwahrung Verwendbarkeit Wohnsitz Zwecke außerdienstlich dienstlich erlangt erworben parteipolitisch privat rein veranlaßt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dienstlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dienstlich schaue ich mich schon mal häufiger in anderen Hotels um.
Bild, 04.12.2004
Familiäre Probleme seien ebensowenig bekannt gewesen, wie dienstliche, hieß es.
Der Tagesspiegel, 07.12.2000
Es war die erste dienstliche Handlung, die ich miterlebt habe.
o. A.: Achtundneunzigster Tag. Mittwoch, 3. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 16884
Er wünschte mich zu sprechen, er hätte einen dienstlichen Auftrag.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 986
Sie selbst aber hätten höchstens dienstlich an solchen Stellen weilen dürfen.
o. A.: Anprachen zur Einweihung des Hauses Kurmark, 14.06.1935
Zitationshilfe
„dienstlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dienstlich>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstleute
Dienstleistungszentrum
Dienstleistungszeitalter
Dienstleistungsverkehr
Dienstleistungsunternehmen
Dienstmädchen
Dienstmagd
Dienstmann
Dienstmarke
Dienstmütze