dienstlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung dienst-lich
Wortbildung  mit ›dienstlich‹ als Letztglied: außerdienstlich · gottesdienstlich · innerdienstlich · undienstlich · zivildienstlich
eWDG

Bedeutung

den Dienst betreffend
Beispiele:
eine dienstliche Angelegenheit, Meldung
ein dienstliches Schreiben
dienstliche Belange, Fragen
in dienstlichem Auftrag verreisen
den Vorschriften des Dienstes entsprechend
Beispiele:
eine Sache auf dem dienstlichem Wege erledigen
im dienstlichen Verkehr
dienstlich (= durch Dienstgeschäfte) verhindert sein
jmdn. dienstlich (= in Dienstgeschäften) mit etw. beauftragen
betont offiziell
Beispiele:
jmdm. einen dienstlichen (= strikten) Befehl geben
in dienstlichem (= nicht persönlichem) Ton
spöttischmit dienstlicher Miene (= Amtsmiene)
er ist immer ganz dienstlich (= sehr korrekt)
streng dienstlich vorgehen
dienstlich werden (= vom persönlichen zum dienstlichen Ton übergehen)
Er stand in streng dienstlicher Haltung [ Feuchtw.Füchse385]

Thesaurus

Synonymgruppe
amtlich · dienstlich · ministerial · ministeriell · offiziell
Assoziationen
Synonymgruppe
amtlich · amtshalber · behördlich · diensthalber · dienstlich · dienstlich veranlasst · dienstlicherseits · dienstlicherweise · ex officio · von Amts wegen · von Dienst wegen  ●  amtswegig  Amtsdeutsch · dienstwegig  Amtsdeutsch · kraft Amtes  Amtsdeutsch

Typische Verbindungen zu ›dienstlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dienstlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›dienstlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wünschte mich zu sprechen, er hätte einen dienstlichen Auftrag. [Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 986]
Sie selbst aber hätten höchstens dienstlich an solchen Stellen weilen dürfen. [o. A.: Anprachen zur Einweihung des Hauses Kurmark, 14.06.1935]
Es war die erste dienstliche Handlung, die ich miterlebt habe. [o. A.: Achtundneunzigster Tag. Mittwoch, 3. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 16884]
Tausend Finger laufen eilig amtlich, dienstlich, polizeilich auf den Tasten. [Tucholsky, Kurt: Hände an der Schreibmaschine. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928], S. 20850]
Er betonte aber stets, das Material aus rein dienstlichem Interesse besessen zu haben. [Die Zeit, 31.05.2010, Nr. 22]
Zitationshilfe
„dienstlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dienstlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
diensthabend
dienstfähig
dienstfrei
dienstfertig
dienstenthoben
dienstpflichtig
dienstrechtlich
diensttauglich
diensttuend
dienstunfähig