differenziell

Alternative Schreibungdifferentiell
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdif-fe-ren-zi-ell · dif-fe-ren-ti-ell
WortzerlegungDifferenz-iell
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich unterscheidend, einen Unterschied darstellend, begründend

Thesaurus

Synonymgruppe
Differential · ↗Differenzial · differenziell · einen Unterschied begründend od. darstellend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ergibt sich dort ein Mittelwert von 105 - ohne dass beide Schulformen differenziell gefördert hätten.
Die Welt, 20.03.2000
Sie ermöglicht den Aufbau von Multiprozessor-Systemen mit einer NUMA-Architektur und arbeitet mit einem differenziellen Pegel.
C't, 2001, Nr. 4
Diese Tatsache nimmt der differenziellen Neutralität ihre politische und psychologische Basis und macht den Artikel 16 für die Schweiz unanwendbar.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Der Unternehmergewinn ist keine Rente, etwa ein Ertrag differenzieller Vorteile in den dauerbaren Elementen eines Betriebs.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 227
In den „differenziellen Lernmilieus“ werden gute Hauptschüler in ihrer Entwicklungsmöglichkeit ausgebremst und gute Gymnasiasten nicht sonderlich gefördert.
Die Zeit, 01.01.2004, Nr. 02
Zitationshilfe
„differenziell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/differenziell>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Differenziator
Differenziation
Differenziat
Differenzialzoll
Differenzialtarif
differenzierbar
Differenzierbarkeit
differenzieren
differenziert
Differenziertheit