differenzierbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdif-fe-ren-zier-bar
Wortzerlegungdifferenzieren-bar
Wortbildung mit ›differenzierbar‹ als Erstglied: ↗Differenzierbarkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich sich differenzieren lassend
2.
Mathematik von einer Funktion   für eine Differenziation geeignet

Thesaurus

Synonymgruppe
differenzierbar · ↗distinkt · ↗unterscheidbar

Typische Verbindungen
computergeneriert

Funktion Mannigfaltigkeit Schnitt komplex-analytisch stetig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›differenzierbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die folgenden Ausführungen gelten im stetigen, differenzierbaren und komplex-analytischen Fall.
Hirzebruch, Friedrich: Neue topologische Methoden in der algebraischen Geometrie, Berlin: Springer 1956, S. 40
Was im Konzert noch gut differenzierbar ist, verdichtet sich auf CD oft zu überladenem Klang.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.2003
Die Qualitätsfunktion muß also streng genommen zweimal stetig differenzierbar sein.
C't, 1991, Nr. 12
Die Eigenschaften sind durch Vermischen mehrerer Pasten und Vernetzer differenzierbar.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 1528
Eine Abklingvorrichtung, die mit jeder Klangfarbe kombiniert werden kann, ist durch eigene Bedienungsorgane differenzierbar.
Goslich, Siegfried: Trautwein. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 5116
Zitationshilfe
„differenzierbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/differenzierbar>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
differenziell
Differenziator
Differenziation
Differenziat
Differenzialzoll
Differenzierbarkeit
differenzieren
differenziert
Differenziertheit
Differenzierung