diktatorisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdik-ta-to-risch
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

unumschränkt, nach dem Willen eines Diktators
Beispiele:
diktatorische Machtbestrebungen
der Präsident ließ sich [Dativ] diktatorische Vollmachten übertragen
der General maßte sich [Dativ] diktatorische Gewalt an
diktatorisch herrschen, regieren
gebieterisch, keinen Widerspruch duldend
Beispiele:
ein diktatorisches Auftreten
diktatorisch handeln
Plötzlich, mit seiner scharfen, diktatorischen Stimme, rief der Arzt [Feuchtw.Füchse819]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

diktieren · Diktat · Diktator · diktatorisch · Diktatur
diktieren Vb. ‘vorsprechen (zum Nachschreiben), befehlen, aufzwingen’, entlehnt (15. Jh.) aus gleichbed. lat. dictāre, Intensivum zu lat. dīcere ‘sagen’ (s. ↗zeihen). Dazu im 20. Jh. Diktiergerät, Diktaphon. Das substantivierte Part. Perf. lat. dictātum ‘Diktiertes’, dictāta Plur. ‘Regeln, Vorschriften’ wird entlehnt als Diktat n. ‘Ansage, Nachschrift’ (Anfang 17. Jh.), ‘Gebot, aufgezwungene Verpflichtung’ (Anfang 19. Jh.). Diktator m. unveränderte Übernahme von lat. dictātor, zunächst (15. Jh.) in historischen Darstellungen in lat. Sinne ‘römischer Staatsbeamter mit absoluten Vollmachten’, als Staatstitel und auch ehrenvolle Anrede, dann (16. Jh.) allgemein ‘Regierender mit unbeschränkter Macht, Gewaltherrscher, Tyrann’; davon abgeleitet diktatorisch Adj. ‘herrisch, willkürlich’ (17. Jh.), vgl. lat. dictātōrius. Diktatur f. ‘allgemeine unumschränkte Herrschaft’ (16. Jh.), auch ‘Gewaltherrschaft’, entlehnt aus lat. dictātūra.

Thesaurus

Synonymgruppe
despotisch · diktatorisch · ↗repressiv · ↗selbstherrlich · ↗tyrannisch · ↗unterdrückerisch
Assoziationen
Synonymgruppe
diktatorisch · ↗totalitär
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allüre Anwandlung Führungsstil Gebaren Gehabe Herrschaft Herrschaftsform Herrschaftssystem Machtanspruch Machtausübung Machtbefugnis Machtfülle Regierungsform Regierungsstil Regime Regiment Staatsform Staatssozialismus Vollmacht Willkür antidemokratisch autokratisch autoritär korrupt regierend regiert totalitär tyrannisch undemokratisch zentralistisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›diktatorisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider läßt die diktatorische Struktur der heutigen Kirche keine Initiativen an der Basis zu.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1994
Nun waren sie diktatorisch gestellt, und es ging auch nicht.
Tucholsky, Kurt: Zwei Mann in Zivil. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919]
Seit 1911 wechseln sich in der uruguayischen Regierung diktatorische und demokratische Systeme ab.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19487
Dann und solange nämlich, als sie »diktatorisch«, also autokratisch verwaltet würden, ohne gefragt zu werden.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 111
In einem diktatorischen Regime wird es sogar lebensgefährlich, seine wahre Meinung zu sagen.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 295
Zitationshilfe
„diktatorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/diktatorisch>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
diktatorial
Diktator
Diktatheft
Diktatfrieden
Diktat
Diktatur
diktieren
Diktiergerät
Diktiermaschine
Diktion