Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dionysisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung di-ony-sisch · dio-ny-sisch
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

gehoben im wilden Rausch
Beispiele:
dionysische Feste, Tänze
dionysisch schwärmen
die Erinnerung an alte dionysische Nächte [ FlakeSchritt223]

Thesaurus

Synonymgruppe
rauschhaft  ●  dionysisch  bildungssprachlich

Typische Verbindungen zu ›dionysisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dionysisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›dionysisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dionysischem Temperament und lebendiger Phantasie verknüpfte er die verschiedensten Stilelemente, auch er folgte keinem System. [Robijns, Jozef u. a.: Niederländische Musik. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 40083]
Wenn man schon nichts versteht, dann möchte man sich doch wenigstens sinnlich, kulinarisch, dionysisch vergnügen! [Die Zeit, 28.12.2009 (online)]
Es handelt sich um unglaubliche Ereignisse und um ein dionysisches Ritual. [Die Zeit, 16.12.1966, Nr. 51]
Man empfand sich als dionysisch, selig antik und verstohlen auch morbid. [Süddeutsche Zeitung, 26.05.2001]
Fern allen sakralen Ernstes erklingt die siebenteilige Komposition klangsinnlich und beseligt, erfüllt von geradezu dionysischer Lust. [Der Tagesspiegel, 29.08.2003]
Zitationshilfe
„dionysisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dionysisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dinieren
dinglich
dinghaft
dingfest
dingen
dioptrisch
diphtherisch
diphtheroid
diphthongieren
diphthongisch