dir

Grammatik Pronomen
Aussprache 
Grundform du
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von du
2.
Grammatik: steht nur bei Verben, die außerdem einen Akkusativ haben
Beispiele:
suche dir ein Geschenk aus!
trockne dir erst die Hände ab!
wann kaufst du dir einen neuen Mantel?
du hast dir (selbst) zu viel Lasten aufgeladen
Grammatik: das Reflexivpronomen könnte wegfallen, es gibt aber dem Satz einen persönlicheren Charakter
Beispiele:
sieh dir den neuen Film an!
höre dir seinen Vorschlag erst einmal an
merke dir das gut!
denke dir nur, was uns gestern passiert ist
Grammatik: in fester Verbindung mit dem Verb
Beispiele:
was bildest du dir ein?
was nimmst du dir heraus?
was maßt du dir an?
was erlaubst du dir?
hast du dir das verbeten?
du hast dir doch das Buch nicht einfach angeeignet?
Zitationshilfe
„dir“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dir>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dipylonvase
Dipylonstil
Dipylonkultur
Diptychon
Diptoton
Dirae
Direct Costing
Directcosting
Directoire
direkt