direktionslos

GrammatikAdjektiv
Worttrennungdi-rek-ti-ons-los
WortzerlegungDirektion-los
eWDG, 1967

Bedeutung

selten richtungslos
Beispiel:
das havarierte Schiff trieb direktionslos auf den Wogen
übertragen ohne Ziel, willenlos
Beispiel:
sie sah das direktionslose Schlenkern der kleinen täppischen Hände [I. SeidelTor448]

Verwendungsbeispiele für ›direktionslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ist dezimiert, auseinandergetrieben, direktionslos gemacht, in schlechtem Gesundheitszustand und selbst um Jahre nach vorn geworfen.
Tucholsky, Kurt: Die fehlende Generation. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926]
Das weiter direktionslose Ballett bietet im Oktober das von Hans Werner Henze persönlich überarbeitete "Tanzstunden" -Triptychon aus Schwetzingen an.
Der Tagesspiegel, 16.06.1997
Zitationshilfe
„direktionslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/direktionslos>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Direktionsloge
Direktionskraft
Direktionsassistent
Direktion
Direktinvestition
Direktionsmitglied
Direktionsrecht
Direktionssekretär
Direktionssekretärin
Direktionssitzung