Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dirigistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung di-ri-gis-tisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in der Weise des Dirigismus; staatlich reglementierend

Typische Verbindungen zu ›dirigistisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dirigistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›dirigistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plötzlich ist Frankreich dabei, eine jahrhundertealte dirigistische Tradition in Frage zu stellen. [Die Zeit, 07.07.1978, Nr. 28]
Denn das "dirigistisch geführte" System verbrauche schon jetzt viel zu viel davon. [Süddeutsche Zeitung, 01.03.1997]
Nicht nur an Handwerk mangelt es hier, sondern auch an einem gleichsam dirigistischen Bewußtsein, das spontan Balancen herstellt, vermittelnd eingreift, für präzise Klarheit sorgt. [Süddeutsche Zeitung, 05.02.1999]
Von den an vielen Stellen vorgesehenen "dirigistischen Eingriffen" könne die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Schaden nehmen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]]
Diese Maßnahmen erscheinen zwar höchst dirigistisch, aber sie sind zugleich fast unvermeidlich. [Die Zeit, 09.10.1992, Nr. 42]
Zitationshilfe
„dirigistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dirigistisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dirigieren
direktorial
direktiv
direktionslos
direktemang
dirimieren
dis
dis-
dis-Moll
disambiguieren