disjunktiv

Worttrennungdis-junk-tiv (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Philosophie von Urteilen, Begriffen   einander ausschließend, aber zugleich eine Einheit bewirkend
2.
Sprachwissenschaft
a)
eine Wahlmöglichkeit zwischen mehreren sprachlichen Formen aufweisend, die aber nicht frei ist, sondern von bestimmten Gegebenheiten abhängt
b)
ausschließend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Klassenbildung Normalform Verknüpfung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›disjunktiv‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ehe wir diese Fragen aufgreifen, soll an zwei Beispielen für günstige Strategien bei disjunktiver Klassenbildung dieser Unterschied deutlich gemacht werden.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 935
Die Matrix ist so aufgebaut, daß man Funktionen, die der disjunktiven Normalform (DNF) entsprechen, direkt hineinprogrammieren kann.
C't, 1991, Nr. 3
Nebenbei ist auch dieser GAL-Assembler lediglich in der Lage, logische Gleichungen in disjunktiver Normalform (DNF) zu verarbeiten.
C't, 1990, Nr. 10
Zitationshilfe
„disjunktiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/disjunktiv>, abgerufen am 21.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Disjunktion
disjunkt
Disjektion
disharmonisch
disharmonieren
Disk
Diskant
Diskantschlüssel
Diskantstimme
Diskantton