diskussionsfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung dis-kus-si-ons-fä-hig
Wortzerlegung Diskussion -fähig
Wortbildung  mit ›diskussionsfähig‹ als Erstglied: Diskussionsfähigkeit

Verwendungsbeispiele für ›diskussionsfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sollte sie aber dem Leser erläutern, begründen, sie damit auch diskussionsfähig machen. [Die Zeit, 14.10.1983, Nr. 42]
Wo man geistiges Neuland beackert, ist es meistens wichtiger, diskussionsfähige Probleme gestellt als fertige Lösungen geboten zu haben. [Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 376]
Er desavouierte damit nicht nur seine diskussionsfähige Kritik an öffentlichen Gelöbnissen. [Die Zeit, 25.06.1998, Nr. 27]
Sie versuchte die Agitation der Radikalen in irgendeine diskussionsfähige Form zu bringen. [o. A.: Einhundertvierundsechzigster Tag. Mittwoch, 26. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11832]
Eine mögliche Beteiligung an einer Entwicklung halte ich im Augenblick weder für diskussionsfähig noch für diskussionsreif. [Der Spiegel, 18.11.1985]
Zitationshilfe
„diskussionsfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/diskussionsf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
diskussionsfreudig
diskussionsbedürftig
diskurstheoretisch
diskursiv
diskursfähig
diskussionslos
diskussionswürdig
diskutabel
diskutierbar
diskutieren