Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

diskutabel

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung dis-ku-ta-bel
Wortzerlegung diskutieren -abel
Wortbildung  mit ›diskutabel‹ als Letztglied: indiskutabel · undiskutabel
Herkunft aus discutablefrz ‘der Erörterung bedürfend, strittig’
eWDG

Bedeutung

erörternswert, erwägenswert
Beispiele:
diskutable Fragen
der Vorschlag ist diskutabel
Der gutwillige Carraud findet die Idee durchaus diskutabel [ St. ZweigBalzac374]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

diskutieren · diskutabel · indiskutabel · Diskussion
diskutieren Vb. ‘besprechen, erörtern’ wird im 16. Jh. aus lat. discutere (discussum) ‘zerschlagen, zerspalten’, übertragen spätlat. ‘eine Sache untersuchen, erörtern, besprechend erwägen’ entlehnt, zu lat. quatere (quassum) ‘schütteln, (zer)schlagen, beschädigen’ und dis-. diskutabel Adj. ‘erwägenswert, annehmbar’, zuvor (dem Frz. folgend) ‘der Erörterung bedürfend, strittig’ (19. Jh.), frz. discutable; Gegensatz indiskutabel Adj. ‘nicht erwägenswert, unzumutbar, nicht zu erörtern’ (um 1900), frz. indiscutable ‘unbestreitbar, sicher’. Diskussion f. ‘Meinungsaustausch, Auseinandersetzung’ (16. Jh., geläufig seit dem 18. Jh.), von lat. discussio (Genitiv discussiōnis) ‘Erschütterung’, spätlat. ‘Untersuchung’, Verbalabstraktum zu lat. discutere.

Thesaurus

Synonymgruppe
(darüber) ließe sich reden · (darüber) lässt sich streiten · diskussionswürdig · diskutabel

Typische Verbindungen zu ›diskutabel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›diskutabel‹.

Verwendungsbeispiele für ›diskutabel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige Personen aus seiner nächsten Umgebung waren diskutabel, und über sie wurde denn auch ausgiebig diskutiert. [Freymond, Jacques: Die Atlantische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19647]
Ob diese per Gesetz verfügte Elimination vernünftig war oder überflüssig, ist kaum länger diskutabel. [Die Zeit, 20.10.1972, Nr. 42]
Niemand wird sie im Ernst für politisch diskutabel halten können. [Süddeutsche Zeitung, 27.01.1996]
Das ist für mich nicht mehr diskutabel, vor allem nicht charakterlich. [Der Tagesspiegel, 06.03.2000]
Ich bin da immer nur auf Ausdrücke wie "Sehr interessant" und immerhin "Sehr diskutabel" gestoßen. [o. A.: Ansprache zur Eröffnung der Ausstellung ,,Entartete Musik" im Düsseldorfer Kunstpalast (Vollständige Fassung), 24.05.1938]
Zitationshilfe
„diskutabel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/diskutabel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
diskussionswürdig
diskussionslos
diskussionsfähig
diskussionsfreudig
diskussionsbedürftig
diskutierbar
diskutieren
disloyal
dislozieren
disparat