disputieren

GrammatikVerb · disputierte, hat disputiert
Aussprache
Worttrennungdis-pu-tie-ren
HerkunftLatein
WortzerlegungDisput-ieren
Wortbildung mit ›disputieren‹ als Erstglied: ↗disputabel  ·  mit ›disputieren‹ als Letztglied: ↗hinwegdisputieren · ↗wegdisputieren
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben eine wortreiche Auseinandersetzung führen
Beispiele:
weitläufig, klug, gelehrt disputieren
(mit jmdm.) über eine Frage, über ein Thema disputieren
Er innerst du dich, wie wir ... über Hegel disputierten? [MusilMann714]
mit Worten streiten, seine Meinung verfechten
Beispiele:
scharf, heftig disputieren
im Seminar wurde hitzig disputiert
vorbei an den noch immer erregt disputierenden Gruppen [WelkHoher Befehl323]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

disputieren · Disputation · Disput
disputieren Vb. ‘lebhaft erörtern, ein gelehrtes Streitgespräch führen’. Lat. disputāre ‘erwägen, erörtern’ (zu lat. putāre ‘(be)rechnen, glauben, meinen’ und ↗dis-) und das darauf beruhende afrz. disputer werden um 1200 ins Mhd. entlehnt. Etwa gleichzeitig gelangt das zugehörige Substantiv Disputation f. ‘Meinungsaustausch, gelehrtes Streitgespräch’, aus lat. disputātio (Genitiv disputātiōnis) ‘Unterredung, Erörterung’, ins Dt. (von Notker, um 1000, mit ahd. wīssprāchunga übersetzt); Eindeutschung führt zu Formen wie Disputazie, Disputatz, Disputat, neben denen stets das dem Lat. verhaftete Disputation begegnet, das schließlich, durch humanistische Gelehrsamkeit befördert, die Oberhand behält. Im 15. Jh. wird Disput m. aus mfrz. frz. dispute (Verbalabstraktum zu frz. disputer) entlehnt (vgl. dispit, 15. Jh., Dispüt Lessing 1760) und bezeichnet vornehmlich das ‘lebhafte, engagiert geführte Wortgefecht’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Streitgespräch führen · (einen) Disput haben · (sich) heftig auseinandersetzen (über) · disputieren · sich streiten über
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) auseinandersetzen (über) · ↗beraten · ↗diskutieren · disputieren · ↗erörtern · ↗verhandeln  ●  ↗debattieren (über)  Hauptform
Assoziationen
  • (ein) Streitgespräch führen · (einen) Disput haben · (sich) heftig auseinandersetzen (über) · disputieren · sich streiten über
  • Gesprächsstoff sein · Thema sein (zwischen) · ↗bereden · ↗besprechen · ↗diskutieren · ↗durchsprechen · eingehen auf · ↗erörtern · reden über · sprechen über  ●  ↗wörteln  österr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gott darüber

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›disputieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich disputierte schon mehrfach mit ihm - gestern nachmittag waren sie lange bei uns.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 11
Er redet und interpretiert, er disputiert, und im schlimmsten Fall erklärt er die Bilder.
Die Zeit, 04.03.1991, Nr. 09
Bis tief in die Nacht redet und disputiert man miteinander.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 207
Man plauderte jetzt vertrauter durcheinander und disputierte auch einmal - temperiert!
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 162
Je mehr über soziokulturelle Faktoren disputiert wird, desto schriller werden die Stereotypen.
Die Welt, 23.06.2003
Zitationshilfe
„disputieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/disputieren>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Disputator
Disputation
Disputant
disputabel
Disput
Disputierer
Disqualifikation
Disqualifikationssieger
disqualifizieren
Disqualifizierung