dithyrambisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungdi-thy-ram-bisch (computergeneriert)
GrundformDithyrambus
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Literaturwissenschaft nach der Art einer Dithyrambe
b)
bildungssprachlich überschwänglich, begeistert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dithyrambus · Dithyrambe · dithyrambisch
Dithyrambus m. balladenähnliches Chorlied auf Dionysos (in der Antike), ‘hymnisches Loblied’, Übernahme (16. Jh.) von lat. dīthyrambus, griech. dīthýrambos (διϑύραμβος), wohl ein vorgriech. Lehnwort. Aus dem Plural Dithyramben entwickelt sich ein neuer Singular Dithyrambe f. (18. Jh.). dithyrambisch Adj. ‘überschwenglich, begeisternd’ (17. Jh.).

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
begeistert (von) · berauscht · entflammt · ↗enthusiastisch · entzückt · erregt · ↗euphorisch · fasziniert · gebannt · glühend vor Begeisterung · ↗hochgestimmt · im Überschwang der Gefühle · in Hochstimmung · mit glänzenden Augen · mit strahlenden Augen · mitgerissen · rasend vor Begeisterung · tobend vor Begeisterung · verzückt · voller Begeisterung · wie im Rausch · wie von Sinnen · ↗überschwänglich  ●  (ganz) aus dem Häuschen  ugs. · Feuer und Flamme (sein)  ugs. · ↗angetan  ugs. · dithyrambisch  geh. · enthusiasmiert  geh., bildungssprachlich · hellauf begeistert  ugs. · ↗high  ugs. · himmelhoch jauchzend  ugs. · hin und weg  ugs. · hingerissen  ugs. · von den Socken  ugs. · wie auf Droge  ugs. · wild begeistert  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Malerei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dithyrambisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf diesen dithyrambischen Ton ist die Regierung des Tribunen gestimmt.
Die Zeit, 08.07.1948, Nr. 28
Für die späteren dithyrambischen Aufführungen werden daher die Flötenspieler die Hauptpersonen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 36413
In Manifesten beschwor er seine »dithyrambische Malerei«, die - wie das hier abgebildete Fußballgemälde - ihre Motive hintersinnig und pathetisch überhöht.
Die Zeit, 31.03.2003, Nr. 13
Und in diesen mit dithyrambischem Schwung dargestellten Aufstieg von Land und Volk und Fürstenhaus läßt die Dichtung den sozialkritischen Unterton fallen und wird zur Zukunftsvision.
Boy-Ed, Ida: Thomas Mann: Königliche Hoheit. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 7743
Deshalb hat er in den 60ern seine Malerei "dithyrambisch" genannt und damit Dionysos, dem Gott des Weines und der Sinnesfreuden, geweiht.
Bild, 21.06.1999
Zitationshilfe
„dithyrambisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dithyrambisch>, abgerufen am 22.09.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dithyrambe
Dit
Diszission
Diszision
Disziplinwidrigkeit
Dithyrambus
dito
Ditrochäus
Dittografie
Dittographie