divergieren

GrammatikVerb · divergierte, hat divergiert
Aussprache
Worttrennungdi-ver-gie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›divergieren‹ als Grundform: ↗divergent
eWDG, 1967

Bedeutung

auseinandergehen, voneinander abweichen
Beispiele:
ihre Ansichten, Meinungen divergieren
unsre Begriffe von dramatischer Kunst divergieren in mancher Beziehung total [G. Hauptm.RattenIII]
oft im Part. Präs.
Beispiele:
divergierende Standpunkte
die divergierenden Aussagen der Zeugen
Mathematik eine divergierende Reihe (= unendliche Reihe, deren Gliedersumme mit wachsender Gliederzahl keinem endlichen Grenzwert zustrebt)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

divergieren · divergent · Divergenz
divergieren Vb. ‘auseinandergehen, abweichen’. Lat. dīvergere ‘in verschiedener Richtung auseinandergehen’ (von Wasserarmen), eigentlich ‘sich auseinanderneigen’ (vgl. lat. vergere ‘sich gegen etw. neigen’), wird in der lat. Fachsprache der Mathematik Ausdruck für Linien, die ‘auseinanderstreben, sich voneinander entfernen’ (lineae divergentes). Daraus entspringt die Entlehnung divergieren (18. Jh.), die in den allgemeinen Sprachgebrauch im Sinne von ‘abweichen, anderer Meinung sein’ (19. Jh.) übergeht. Dazu divergent Part.adj. ‘auseinanderstrebend, gegensätzlich’ (18. Jh.); Divergenz f. ‘das Auseinanderstreben, Abweichen, Meinungsverschiedenheit’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) abheben (von) · ↗(sich) herausheben · (sich) unterscheiden (von) · ↗abweichen · anders sein (als) · einer anderen (... z.B. Sorte) zuzuordnen sein · ↗herausfallen · nicht dazugehören · verschieden sein · von anderer Art (sein)  ●  aus anderem Holz geschnitzt sein (Person)  Redensart, fig. · ↗differieren (bildungssprachl.)  geh. · divergieren (bildungssprachl.)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansicht Auffassung Interesse Meinung erheblich konvergieren stark

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›divergieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So sehr die Preise auch divergieren - es gibt kein unbedeutendes Stück.
Die Welt, 04.09.1999
Sie werden hoffentlich auf diesem Gebiet nicht ebensoweit divergieren wie in den sonstigen politischen Fragen.
Die Zeit, 21.08.1947, Nr. 34
Denn von der Identitätsgrenze ab divergieren die beiden Systeme kategorialer Momente.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 137
Dabei sagte ich: daß wir in unsern Ansichten divergierten, sei nun einmal Tatsache.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1956. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1956], S. 951
Daß die Vorstellungen über Charakter, Einberufung und Ort des Konzils sehr divergierten, wurde nicht deutlich.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7258
Zitationshilfe
„divergieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/divergieren>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Divergenz
divergent
Diverbia
Diva
Diurnale
divergierend
divers
Diversant
diverse
Diversifikation