Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dogmatisieren

Grammatik Verb · dogmatisiert, dogmatisierte, hat dogmatisiert
Worttrennung dog-ma-ti-sie-ren
Wortzerlegung dogmatisch -isieren
Wortbildung  mit ›dogmatisieren‹ als Erstglied: Dogmatisierung  ·  mit ›dogmatisieren‹ als Letztglied: entdogmatisieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zum Dogma erheben

Verwendungsbeispiele für ›dogmatisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den Exegeten entmythologisiert, von der kirchlichen Überlieferung dogmatisiert, erscheint sie dem Leser fremd und widersprüchlich. [Süddeutsche Zeitung, 07.12.2002]
Die Praxis bestand schon längst, jetzt ist sie dogmatisiert worden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1912]
Dann hat er sich kommunistisch dogmatisiert, wie Claudel katholisch wurde. [Die Zeit, 16.08.1985, Nr. 34]
Man darf sie nicht wie ein universales Schema hinnehmen und dogmatisieren. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 155]
Um ihn für seine Zwecke dienstbar zu machen, muss er ihn aber radikal dogmatisieren und enthistorisieren. [Der Tagesspiegel, 01.01.2002]
Zitationshilfe
„dogmatisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dogmatisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dogmatisch
docken
doch
dobeln
do ut des
dogmatistisch
dogmengeschichtlich
doketisch
doktern
doktorieren