Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dokumentieren

Grammatik Verb · dokumentiert, dokumentierte, hat dokumentiert
Aussprache 
Worttrennung do-ku-men-tie-ren
Wortzerlegung Dokument -ieren
Wortbildung  mit ›dokumentieren‹ als Erstglied: Dokumentation · Dokumentierung  ·  mit ›dokumentieren‹ als Grundform: Dokumentator
eWDG

Bedeutungen

1.
etw., sich zeigen
Beispiele:
sein Interesse für etw. dokumentieren
in diesem Roman dokumentiert sich die Weltanschauung des Künstlers am besten
die entsetzliche Luftgefahr, die sich in immer neuen Einflügen dokumentiert [ LanggässerVergänglichkeit122]
2.
etw. durch Dokumente belegen
selten
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
ein solide dokumentiertes Buch
[der Historiker] der sich nur an die dokumentierten Tatsachen hält [ HesseGlasperlensp.6,360]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dokument · dokumentieren · dokumentarisch · Dokumentation
Dokument n. ‘Urkunde, amtliches Schriftstück, Beweis’ wird im 16. Jh. aus lat. documentum ‘Lehre, warnendes Beispiel, Beweis, Probe’, spätlat. ‘beweisendes Schriftstück’ (zu lat. docēre ‘lehren, unterrichten’) ins Dt. entlehnt. dokumentieren Vb. ‘durch Dokumente beweisen, belegen’ (um 1700). dokumentarisch Adj. ‘durch Dokumente beweisbar, urkundlich’ (19. Jh.). Dokumentation f. ‘Beweisführung mit Dokumenten, Dokumentensammlung’ (20. Jh.; vereinzelt 17. Jh.), modern vor allem ‘Sammlung von Literaturnachweisen’, vgl. Information und Dokumentation (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufschreiben · dokumentieren · niederschreiben · schriftlich festhalten
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Protokoll schreiben · abfassen · aufschreiben · ausstellen (amtliches Dokument) · dokumentieren · notieren · protokollieren · texten · textlich erfassen · verfassen · zu Protokoll bringen  ●  schreiben  Hauptform · zu Papier bringen  auch figurativ · aufs Papier bringen  ugs., auch figurativ
Assoziationen
Synonymgruppe
dokumentieren · kodifizieren · schriftlich festhalten · verschriftlichen  ●  schriftlich niederlegen  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›dokumentieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dokumentieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›dokumentieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es dokumentiert sich hier eben eine im Interesse der Kunst gebotene Einstellung. [Gennrich, Friedrich: Bernart de Ventadorn. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 7193]
Seit 1417 ist die Tätigkeit als Maler dokumentiert, wenngleich sich Gemälde aus der Zeit vor 1418 nicht nachweisen lassen. [o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 6315]
Der dritte Teil dokumentiert Aufsätze über die literarische Produktion der Überlebenden. [Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14]
Nicht, daß es bisher viel anders war, nur so offen hat es noch kein Verlag dokumentiert. [konkret, 1983]
Auch im Vergleich mit seinen Gegnern läßt sich die "Größe" eines Führers dokumentieren. [o. A.: FÜHRERLOS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1982]]
Zitationshilfe
„dokumentieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dokumentieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dokumentarisch
doktrinär
doktorieren
doktern
doketisch
dolce
dolcissimo
doldenartig
doldenförmig
doldig