dolmetschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungdol-met-schen
HerkunftTürkisch → Ungarisch
Wortbildung mit ›dolmetschen‹ als Erstglied: ↗Dolmetscher
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutungen

1.
einen nicht fixierten, in der Regel gesprochenen Text (für jmdn.) mündlich in eine andere Sprache (bzw. in Gebärdensprache) übertragenQuelle: DWDS, 2015
  im Unterschied zum Übersetzen von in der Regel schriftlich fixierten Texten
Beispiele:
[…] Auf Deutsch kann sie sich inzwischen gut verständigen, und wenn nicht, dann dolmetscht die Tochter […]. [Die Zeit, 27.09.2013, Nr. 40]
Während des kompletten Konzertes, der Moderation und der Bühnengespräche zwischen den einzelnen Bands haben Gebärdensprachlerinnen die Musik und Redebeiträge gedolmetscht. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.11.2006]
Ihre Sprache spricht er längst nicht mehr, seine Frau dolmetscht und vermittelt zwischen dem Fremden und der Kultur, in der er sich nicht aufzuhalten wagt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.12.1996]
Vorher hatte es geheißen, die beiden würden sich, jeder mit einem Kopfhörer an den Ohren, gegenübersitzen und den technischen Vorzug einer Simultan-Übersetzungsanlage genießen, die es ermöglicht, daß jeder Satz, eben daß er gesprochen ist, schon in die andere Sprache gedolmetscht wird. [Die Zeit, 04.09.1959, Nr. 36]
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: simultan dolmetschen
mit Akkusativobjekt: ein Gespräch dolmetschen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: in eine Sprache dolmetschen; bei, auf Konferenzen, für seine Eltern dolmetschen
in Koordination: dolmetschen oder übersetzen
2.
die Tätigkeit des Dolmetschers ausüben
Beispiele:
Ich habe Kurse gehalten, Marktanalysen gemacht, gedolmetscht, da ich fünf Sprachen spreche. [Der Standard, 09.01.2011]
Der Mann […] dolmetscht in fünf Sprachen, berät Kunden und lauscht Klagen. [Berliner Zeitung, 06.01.2003]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dolmetscher · dolmetschen · verdolmetschen
Dolmetscher m. ‘mündlich Übersetzender’. Im Mhd. stehen nebeneinander älteres tolmetze, tolmetsche (13. Jh.) und jüngeres tolmetzer (14. Jh.). Zugrunde liegt türk. dilmaç ‘Vermittler, Mittelsmann zwischen zwei Parteien, die unterschiedliche Sprachen sprechen’, das auf talami ‘Mittelsmann’, ein Wort der Mitannisprache in Kleinasien, zurückgeht. Nach Bielfeldt Entlehnungen (1965) 45 kommt der Ausdruck durch slaw. Vermittlung (vgl. gleichbed. russ. tolmáč, толмач) ins Dt. (früheste dt. Belege in Obersachsen und Böhmen). Für die Annahme ungar. Vermittlung (ungar. tolmács) sieht er keinen Anhaltspunkt. Dolmetsch ist bis in die 1. Hälfte des 20. Jhs. neben Dolmetscher belegt, jetzt noch im Sinne von ‘Fürsprecher’. dolmetschen Vb. ‘mündlich übersetzen’, mhd. tolmetzen ‘übersetzen, erklären, kauderwelschen, schwätzen’; verdolmetschen Vb. ‘übersetzen, verdeutlichen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
dolmetschen · ↗übersetzen · ↗übertragen
Assoziationen
Synonymgruppe
(den) Dolmetscher machen · (der) Dolmetscher sein · (die) Dolmetscherin machen · (die) Dolmetscherin sein · als Dometscher(in) arbeiten · dolmetschen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Konferenz Sprache organisieren simultan übersetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dolmetschen‹.

Zitationshilfe
„dolmetschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dolmetschen>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dolmetsch
Dolmen
Dolman
Dolma
Dolly
Dolmetscher
Dolmetscherausbildung
Dolmetscherin
Dolmetscherinstitut
Dolmetscherkabine