Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

doof

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›doof‹ als Erstglied: ↗Doofi · ↗Doofkopf · ↗Doofkopp · ↗Doofmann
 ·  mit ›doof‹ als Letztglied: ↗saudoof · ↗treudoof  ·  mit ›doof‹ als Grundform: ↗Doofheit
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp
1.
dumm, beschränkt
Beispiele:
ein doofer Kerl, Heini
doofes Gerede, Gequatsche
das ist eine doofe Nuss (= beschränkter Kerl)
du bist ja doof!
guck nicht so doof!
Sie galt als doof, machte schon zum zweiten Male die fünfte Klasse durch [BöllWaage121]
2.
landschaftlich, abwertend
a)
mitteldeutsch, berlinisch langweilig
Beispiele:
so eine doofe Gesellschaft!
gestern Abend war es aber doof!
b)
berlinisch drückt Ablehnung aus
Beispiele:
ein doofes Kleid, doofer Hut
der doofe Zaun ist im Wege
über den doofen Teppich wäre ich beinahe gestürzt
so ein doofes Wetter!
so ein doofes Buch habe ich lange nicht gelesen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

doof Adj. ‘geistig beschränkt, dumm, langweilig, uninteressant’. Mnd. dōf, nd. doof ist die Entsprechung von hd.taub (s. d.). Aus der verminderten Tauglichkeit des Gehörsinns entstehen dem Tauben Verständigungsschwierigkeiten, so daß er irrtümlich für einfältig gehalten wurde. In der Alltagssprache entwickelt sich die Bedeutung ‘geistig beschränkt, dumm’, mit der sich doof seit dem Anfang des 20. Jhs. von Berlin aus im dt. Sprachgebiet verbreitet.

Thesaurus

Synonymgruppe
(geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
dümmlich  ●  ↗bescheuert  derb · ↗beschränkt  ugs. · doof  ugs. · ↗dusselig  ugs. · panne  ugs.
Synonymgruppe
Kacke  derb · doof  ugs. · ↗lahm  ugs. · ↗scheiße  derb · ↗uncool  ugs. · ↗ungeil  ugs. · ↗ätzend  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bayer Dieb Frisur Fußballer Kuh Ossi Spruch Witz anhören anstellen bloß blöd cool dick doch doof dünn eh erfinden finden gar glotzen gucken häßlich irgendwie langweilig lustig meistens süß ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›doof‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da habe ich aber doof geguckt, das nächste Mal gucke ich anders.
Der Tagesspiegel, 10.02.2001
Wer das tut, wird irgendwann zum doofen Beamten, zum Verwalter seines Erfolges.
Die Welt, 16.07.1999
Ja gut, das war jetzt ziemlich billig, sich derart lustig zu machen über die doofen erwachsenen Touristen.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1994
Die sind doch so doof, da kann man doch alles verstecken.
Der Spiegel, 07.11.1988
Pellkartoffeln mit Quark wären mir heute auch lieber als eine doofe Hirschnuß.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 244
Zitationshilfe
„doof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/doof>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
doodeln
Donut
Donum
Döntje
Dontgeschäft
Doofheit
Doofi
Doofkopf
Doofkopp
Doofmann