doppelgesichtig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdop-pel-ge-sich-tig
Wortzerlegungdoppel--gesichtig
Wortbildung mit ›doppelgesichtig‹ als Erstglied: ↗Doppelgesichtigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend unaufrichtig, zwielichtig
Beispiel:
eine doppelgesichtige Politik betreiben

Thesaurus

Synonymgruppe
doppelgesichtig · ↗janusköpfig
Assoziationen
  • Kehrseite · ↗Nachteil · negative Seite  ●  (die) andere Seite der Medaille  fig. · Kehrseite der Medaille  fig. · ↗Schattenseite  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gott

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›doppelgesichtig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Film war immer fasziniert von maskierten und doppelgesichtigen Männern.
Die Welt, 16.11.2005
Bei näherem Hinsehen entpuppt sich das weltweit bekannte Wintersportparadies als doppelgesichtig.
Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11
Es gibt keinen unheilvolleren Fehler als den eines doppelgesichtigen Zugeständnisses.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 329
Münzen wurde er häufig als bärtiger alter Mann, doppelgesichtig im Profil nach rechts und links, dargestellt.
o. A.: Lexikon der Kunst - J. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 14993
Ob es gerecht ist, sei dahingestellt, denn der Fußballgott ist doppelgesichtig und schwankend in seiner Gunst.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2004
Zitationshilfe
„doppelgesichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/doppelgesichtig>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelgesicht
Doppelgeburt
Doppelgängertum
Doppelgängerei
Doppelgänger
Doppelgesichtigkeit
Doppelgespann
Doppelgestalt
Doppelgewebe
Doppelgipfel