Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

doppelgleisig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung dop-pel-glei-sig
Wortzerlegung doppel- Gleis -ig

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. zweigleisig
  2. 2. siehe auch doppelgesichtig
eWDG

Bedeutungen

1.
zweigleisig
Beispiel:
die Strecke ist doppelgleisig
2.
siehe auch doppelgesichtig

Typische Verbindungen zu ›doppelgleisig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›doppelgleisig‹.

Verwendungsbeispiele für ›doppelgleisig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geht der Terror weiter, wird er doppelgleisig in beide Richtungen laufen. [Die Welt, 27.07.2001]
So gründlich, so falsch, so doppelgleisig kann man selten Schauspielern beim Denken zusehen. [Der Tagesspiegel, 15.09.1999]
Manche unserer Vorstellungen, beispielsweise die zum Begriff des Status quo, sind aber genauso doppelgleisig. [Die Zeit, 16.08.1963, Nr. 33]
Und so fährt die IG Metall jetzt erst einmal doppelgleisig. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.2000]
Das Tonhallenorchester verfügt etwa über 160 Musiker und kann es sich dadurch leisten, wirklich „doppelgleisig“ zu fahren. [Die Zeit, 03.08.1984, Nr. 32]
Zitationshilfe
„doppelgleisig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/doppelgleisig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
doppelgesichtig
doppeldeutig
doppelchörig
doppelbödig
doppelbodig
doppelklicken
doppelkohlensauer
doppelköpfig
doppelläufig
doppeln