dort

GrammatikAdverb
Aussprache
Wortbildung mit ›dort‹ als Erstglied: ↗dorther · ↗dorthin · ↗dorthinaus · ↗dortseits · ↗dortselbst · ↗dortzuland · ↗dortzulande
eWDG, 1967

Bedeutung

nachdrücklicher als räumliches da1
Gegenwort zu hier
Beispiele:
bleib dort (stehen)!
dort wohne ich
sehen Sie den Adler dort?
gehen Sie dort hinaus
dort bei der Linde warte ich
[Frage am Telefon:] wer ist dort?
dort unten, oben, hinten, drüben, draußen steht jmd.
dort an der Straßenecke zieht es so
ich saß dort im Musikzimmer
jmd. kommt dort herunter, heraus
umgangssprachlich ich gehe dort lang
von dort
Beispiele:
von dort kamen die ersten Anregungen
es ist von dort (aus) nicht mehr weit
ich erzähle die Geschichte von dort an, ab, wo ...
kannst du mich von dort aus sehen?
ab dort
Beispiel:
Kaufmannssprache lieferbar ab dort
da und dort
hier und dort
an einigen Stellen
Beispiel:
da und dort, hier und dort habe ich noch etw. gestrichen
bald hier, bald dortimmer an verschiedenen Orten
Beispiel:
er ist bald hier, bald dort
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dort · dortig
dort Adv. ‘an jenem Ort’, nachdrücklicher als ↗da (s. d.) auf einen vom Sprecher entfernten Punkt im Raume hinweisend; ahd. tharot, thorot (9. Jh.) ‘dorthin, dort’, mhd. dort, dart, dert ‘dort’, asächs. tharod ‘dorthin’, mnd. dōrt ‘dort, dorthin’, afries. thard ‘dorthin’. Die sonst im Germ. nicht nachweisbare Bildung ist anfangs und noch im Mnd. Richtungsangabe und zeigt Erweiterung des Adverbs ahd. thār, asächs. thā̌r ‘da, dort’ (s. ↗da) durch westgerm. -od (vgl. ahd. herot, asächs. herod ‘hierher’ neben ahd. hier, asächs. hēr, hīr ‘hier’; ahd. (h)warot, asächs. hwarod ‘wohin’ neben ahd. (h)wār, asächs. hwā̌r ‘wo’). Dieses Suffix ist wahrscheinlich verwandt mit aind. utá ‘und, auch’, griech. ēýte (ἠύτε) ‘ebenso wie’ und gehört dann zu ie. *au-, *u- ‘jener, der eine ‒ der andere’ (s. ↗auch). Die heute veraltete Nebenform dorten (um 1500) ist angeglichen an Adverbien auf -en (vgl. außen, oben, unten). dortig Adj. ‘an jenem Ort befindlich’ (16. Jh., geläufig seit dem 18. Jh.), attributiv verwendbare Ableitung von dort.

Thesaurus

Synonymgruppe
bestehend · dort · ↗existent · ↗gegeben · ↗gegenwärtig · seiend · ↗vorhanden
Synonymgruppe
am (genannten) Ort · am angeführten Ort · am angegebenen Ort · am aufgeführten Ort · an gleicher Stelle · ↗da · ↗daselbst · dort · ↗dortselbst · ↗ebenda · ↗ebendort · genau dort · ↗hier  ●  ↗a. a. O.  Abkürzung · a.a.O.  Abkürzung · ↗ebd.  Abkürzung · ib.  Abkürzung · ibd.  fachspr., Abkürzung · ibid.  fachspr., Abkürzung · ibidem  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

ankommen ansässig arbeiten aufhalten bauen befinden beginnen bleiben einziehen entstehen erfinden errichten finden geben heißen herrschen leben lebend lernen liegen sitzen spielen stehen sterben studieren suchen treffen verbringen warten wohnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dort‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dreht sich die Wand, steht auf einem kleinen Schild DORT.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.2002
DORT, WO WARSCHAU alt erscheint, ist es eine Kopie voriger Jahrhunderte.
Süddeutsche Zeitung, 09.08.1994
Zitationshilfe
„dort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dort>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dorsoventral
dorsiventral
Dorschleber
Dorschkopf
Dorschfisch
dort zu Lande
dortbehalten
dorten
dorther
dorthin