Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dröseln

Grammatik Verb · dröselt, dröselte, hat gedröselt
Aussprache 
Worttrennung drö-seln
Wortbildung  mit ›dröseln‹ als Letztglied: aufdröseln

Bedeutungsübersicht+

  1. [landschaftlich, umgangssprachlich] ...
    1. 1. etw. aufknoten
    2. 2. vor sich hin dämmern, träumen
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich
1.
etw. aufknoten
Beispiel:
[…] mit Mühe dröselte sie daran [an dem Kleid] […] zerriß es, umständlich, mit Mühe, in lauter kleine Fetzen […] [ Feuchtw.Jüd. Krieg258]
2.
vor sich hin dämmern, träumen
Beispiel:
Wer träumt und dröselt, kommt nicht weit […] [ H. KurzSonnenwirt469]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dröseln · aufdröseln · Triesel
dröseln Vb. ‘drehen’, ein md. nd. Mundartwort, das seit dem 18. Jh. in der Literatursprache erscheint; geläufiger aufdröseln ‘aufdrehen, entwirren’ (19. Jh.). Zugrunde liegt eine mit s erweiterte Form von ie. *dreu-, seinerseits Erweiterung der unter Treppe (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *der-, *derə- ‘laufen, treten, trippeln’. Vgl. auch nl. treuzelen. Daneben stehen als Formen mit i(e)-Vokalismus mnd. triselen ‘rollen, kollern’ (15. Jh.), nd. trieseln ‘herumlaufen, torkeln, taumeln, sich drehen’ (vgl. Triesel m. ‘Kreisel’, das sich seit etwa 1900 von Berlin aus verbreitet).

Verwendungsbeispiele für ›dröseln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er muss die gesamte Wiedergabe koordinieren und die komprimierten Daten zu ansehnlichen Bildern und knisterfreiem Ton auseinander dröseln. [C't, 2001, Nr. 16]
Man dröselte die Kindheit auf, das Vorleben eines unglückseligen Mannes. [Süddeutsche Zeitung, 18.01.1999]
Der Kritiker aber dröselt sie auseinander und konzentriert sich dann auf den Anteil der Inszenierung. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 440]
Die künstlichen Lippen tröten ins Instrument, Mikrofone zeichnen die Töne auf, der Computer dröselt das Klangspektrum auseinander. [Die Zeit, 04.06.2007, Nr. 23]
Günther und Sabine gelang es einfach nicht, die komplizierten Beziehungsgeflechte auseinander zu dröseln. [Der Tagesspiegel, 27.10.2002]
Zitationshilfe
„dröseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dr%C3%B6seln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drömmeln
drömeln
drölfzig
drölf
dröhnig
drüben
drüber
drüber-
drüberhalten
drübersteigen