dramatisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdra-ma-tisch
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›dramatisch‹ als Erstglied: ↗Dramatik · ↗dramatisieren  ·  mit ›dramatisch‹ als Letztglied: ↗hochdramatisch · ↗undramatisch
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
in Dramenform abgefasst
Beispiel:
die dramatische Kunst, Dichtung
2.
im Drama vorkommend
Beispiele:
der dramatische Konflikt, Effekt, Höhepunkt
eine dramatische Zuspitzung
die dramatische Handlung, Aussage einer Rolle
für das Drama geeignet
Beispiel:
dieser Schriftsteller besitzt ein dramatisches Talent
3.
übertragen spannend, konfliktreich, bewegt
Beispiele:
ein dramatischer Auftritt, Vorgang, Zwischenfall
das dramatische Geschehen der letzten Zeit
ein dramatisches Endspiel beim Sport
das Spiel verlief äußerst dramatisch
eine dramatische Wiedergabe, Interpretation des Musikstückes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Drama · dramatisch · dramatisieren · Dramaturgie · Dramaturg
Drama n. ‘Schauspiel’, dann auch ‘erregendes, trauriges Geschehen’. Neben die älteren Bezeichnungen Schauspiel, Spektakel tritt im 16. Jh. entlehntes spätlat. drāma, griech. drā́ma (δρᾶμα) ‘künstlerisch behandeltes, auf der Bühne dargestelltes Spiel’, eigentlich ‘Tat, Handlung’, Ableitung von griech. drā́n (δρᾶν) ‘machen, tun’. Die Entlehnung folgt bis ins 18. Jh. noch griech.-lat. Flexion (Plur. Dramata). Erst mit der theoretischen Einteilung der Dichtung in Lyrik, Epik und Dramatik (18. Jh.) gewinnt der Ausdruck allgemeine Verbreitung. dramatisch Adj. ‘in der Art eines Drames’ (17. Jh.); vgl. gleichbed. griech. drāmatikós (δραματικός); dann allgemein ‘erregend, mitreißend’, dramatisieren Vb. ‘einen Stoff als Bühnenstück gestalten, übertreiben’ (18. Jh.). Dramaturgie f. ‘Wissenschaft von der Kunst des Dramas und des Theaters, Schauspielkunde’ (Lessing 1767), griech. drāmatūrgía (δραματουργία) ‘dramatische Darstellung’. Dazu im 18. Jh. Dramaturg m. ‘Begutachter und Bearbeiter von Bühnenstücken’, in Anlehnung an griech. drāmatūrgós (δραματουργός) ‘Dramenverfasser’; zum zweiten Kompositionsglied s. ↗Chirurg.

Thesaurus

Synonymgruppe
dramatisch · ↗katastrophal · ↗tragisch
Antonyme
  • dramatisch
Synonymgruppe
aufwühlend · dramatisch · ↗erregend · ↗furios · ↗nervenaufreibend
Assoziationen
  • aufwühlend · berührend · bewegend · das Herz berührend · ergreifend · erschütternd · ↗herzbewegend · ↗herzergreifend · ↗herzzerreißend · ↗mitleiderregend · ↗rührend · zu Herzen gehend  ●  anrührend  geh. · großes Gefühlskino  ugs., fig.
  • (sich) lesen wie ein Krimi · Spannung erzeugend · ↗atemberaubend · aufregend · faszinierend · fesselnd · mit Thrill · mitreißend · nervenzerfetzend · nervenzerreißend · ↗packend · ↗spannend · spannend wie ein Krimi · ↗spannungsreich  ●  prickelnd  ugs.
Synonymgruppe
ausgiebig · ↗deutlich · dramatisch (journal.) · durchdringend · ↗eingehend · ↗erheblich · ↗heftig · ↗intensiv · ↗kräftig · ↗mächtig · ↗sehr (vor Verben oder Partizipien 2) · ↗stark  ●  dass es nur so (...)  ugs., variabel · ↗tüchtig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
drakonisch · dramatisch · ↗drastisch · ↗durchgreifend · ↗einschneidend · ↗gravierend · ↗hart · ↗krass · ↗schockierend · ↗streng  ●  ↗heftig  ugs. · ultrakrass  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
besorgniserregend  ●  dramatisch  negativ · ↗drastisch  negativ · ↗empfindlich  negativ · ↗gravierend  negativ · ↗schwer  negativ · ↗schwerwiegend  negativ
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufsehen erregend · ↗aufsehenerregend · ↗effektvoll · ↗filmreif · ↗hollywoodreif · ↗imposant · ↗medienwirksam · ↗sensationell · ↗spektakulär  ●  dramatisch  floskelhaft
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstieg Appell Ausmaß Auswirkung Einbruch Ereignis Finale Finanzlage Folge Geschehen Haushaltslage Höhepunkt Lage Preisverfall Rettungsaktion Rückgang Situation Szene Verschlechterung Veränderung Wandel Wendung Zunahme Zuspitzung ansteigen besonders geradezu verschlechtern weniger zuspitzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dramatisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich fände das ungeheuer dramatisch, aber das geht natürlich nicht.
Die Zeit, 24.03.2008, Nr. 13
Es mag sich dramatischer angehört haben, als ich es gemeint hatte.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 105
Wie sich Zug um Zug das Drama enthüllt, zeugt von großem dramatischem Geschick.
Fath, Rolf: Werke - J. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9234
In Wirklichkeit liegt seinen dramatischen Absichten ein tiefer Ernst zugrunde.
Hanley, Edwin: Scarlatti. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 935
Mit geradezu beängstigender Offenheit schilderte er dann, was er den dramatischen Höhepunkt seines »kleinen Werkes« nannte, nämlich die gescheiterte Flucht in den Westen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 96
Zitationshilfe
„dramatisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dramatisch>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dramatis Personae
Dramatiker
Dramatik
Dramatheorie
Dramatext
dramatisieren
Dramatisierung
Dramaturg
Dramaturgie
dramaturgisch